Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Passagiere benötigen auf allen Flügen der Airline kein Papierticket mehr

Die lettische Fluggesellschaft Air Baltic (www.airbaltic.com) hat die Einführung des E-Tickets abgeschlossen. Ab sofort benötigen alle Passagiere der Airline kein Papierticket mehr – dies gilt sowohl für alle direkten Destinationen, die von Air Baltic bedient werden, als auch für eine zunehmende Zahl von Verbindungsflügen. Das E-Ticket wird ab 31. Mai 2008 für alle Airlines vorgeschrieben, Air Baltic ist mit der frühen Umstellung auf das E-Ticket also bestens gerüstet.

Die E-Tickets sind für alle Flüge und Ziele von Air Baltic gültig, mit Ausnahme von Flügen ab Odessa. Dort werden in Kürze auch E-Tickets akzeptiert werden. Auf den Verbindungsflügen können die Passagiere ihr E-Ticket sowohl auf den von Air Baltic als auch von anderen Fluggesellschaften durchgeführten Flügen verwenden. Ein zusätzliches Papierticket für Verbindungsflüge mit anderen Airlines entfällt dementsprechend. Dies erhöht den Reisekomfort der Passagiere.

Bertolt Flick, Präsident und CEO von Air Baltic: „Die komplette Einführung des E-Tickets bedeutet, dass unsere Passagiere nicht nur für all unsere direkten Air Baltic Flüge kein Papierticket mehr benötigen, sondern bei uns auch E-Tickets für immer mehr Verbindungsflüge auf der ganzen Welt kaufen können. Die Umstellung auf E-Tickets bringt auch einen ökologischen Vorteil: Sie wird schätzungsweise jedes Jahr weltweit 50.000 Bäume retten.“

Elektronischer Service bringt Nutzen für Passagiere

Bereits 2007 machten die monatlichen Ticketverkäufe über www.airbaltic.com fast 50 Prozent des gesamten Ticketverkaufs von Air Baltic aus. Mit der Einführung des E-Tickets und zusätzlicher Services erwartet die Airline eine weitere Zunahme an Online-Käufern. Die Entwicklung von einfach zu handhabenden elektronischen Services für Passagiere war schon immer ein strategisches Ziel von Air Baltic. Daher hat die Airline ihre Angebote auf der Website kontinuierlich ausgeweitet und verbessert:

· 2002: Air Baltic führt das erste Ticketbuchungssystem im Internet ein. Passagiere können ihre Tickets auf der Homepage buchen, aber noch nicht die Sitzplatzverfügbarkeit und die Preise online sehen. Mitarbeiter von Air Baltic sendeten das gebuchte Angebot per E-Mail, die Bezahlung erfolgte über einen darin enthaltenen Link.

· 2003: Air Baltic führte ein vollkommen webbasiertes Buchungssystem in Echtzeit ein. Passagiere damit nun die Sitzplatzverfügbarkeit und die tatsächlichen Preise, die ihnen berechnet werden, sehen und auch ihre Flüge buchen.

· 2007: Air Baltic führte eine neue Version seines Internetbuchungssystems ein, um die rasch steigende Zahl der Nutzer besser zu bewältigen. Zudem startete Air Baltic mit dem Web Check-in. Würde dieser an jedem Flughafen weltweit eingerichtet, könnten geschätzte 20 Millionen Minuten Wartezeit (60 Jahre) jährlich gespart werden. Darüber hinaus wurde das Angebot auf der Website von Air Baltic um Dienstleistungen wie Autovermietung und Hotelbuchung erweitert.

www.airbaltic.com





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben