Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

oneworld-Mitglieder bündeln am Drehkreuz Tokio Narita Aktivitäten unter einem Dach

American Airlines, Cathay Pacific und Finnair ziehen ins Terminal 2 zu Qantas und dem künftigen Allianz-Mitglied Japan Airlines

Die Mitgliedsfluggesellschaften der Airline-Allianz oneworld bündeln ihre Aktivitäten am Flughafen Tokio Narita im Terminal 2. American Airlines zieht heute um, Cathay Pacific folgt am 21. Januar 2007 und Finnair am 1. März 2007. Japan Airlines und Qantas sind bereits in Terminal 2 des größten internationalen Drehkreuz des künftigen Mitglieds Japan Airlines ansässig. British Airways wird vorerst in Terminal 1 bleiben. Für die Passagiere ergeben sich dadurch verschiedene Vorteile: Der Transferprozess verläuft insgesamt reibungsloser und einfacher. Die Umsteigezeit für Anschlussflüge unter den oneworld-Airlines reduziert sich auf etwa 60 Minuten. Außerdem werden American Airlines, Cathay Pacific und Qantas neue Lounges eröffnen. Die fünf oneworld-Mitglieder in Terminal 2 bieten mehr als 1.000 Ankünfte und Abflüge pro Woche und verbinden Narita mit etwa 50 Destinationen weltweit.

oneworld Managing Partner John McCulloch erklärt: „oneworld hat das Ziel, die Aktivitäten seiner Mitglieder an allen wichtigen Drehkreuzen weltweit soweit wie möglich zusammenzufassen. Die Aufnahme von Japan Airlines als Allianz-Mitglied sowie die großen Investitionen der Narita Airport Authority ermöglichen uns, unser Ziel auf einem der wichtigsten asiatischen Drehkreuze zu realisieren.“

JAL Group Chief Executive Officer Haruka Nishimatsu fügt hinzu: „Mit dem Umzug unserer oneworld-Partner in das modernisierte Terminal 2 erzielen wir einen größeren Zusammenhalt unter den Airlines. Davon profitieren unsere Kunden, denn wir bieten ihnen bequemere, reibungslosere und schnellere Verbindungen.“

Mit dem Umzug ins Terminal 2 eröffnet American Airlines auch seine neue Admirals Club Lounge. Mit 1.235 Quadratmeter ist sie fast doppelt so groß wie die vorherige Lounge in Terminal 1. Neben den normalen Annehmlichkeiten wie Duschen, bequemen Stühlen und einer Bar, bietet die neue Admirals Club Lounge kostenlosen Wireless-Internetzugang mit mehr als 100 Ethernet-Anschlüssen.

Auch Cathay Pacific wird mit ihrem Umzug ins Terminal 2 eine neue Lounge eröffnen. Die stylische Lounge nach dem Designkonzept „The Pier“ ist für Passagiere ein idealer Platz, um sich vor dem Boarding eines Fluges zurückzulehnen und zu entspannen. Die „The Long Bar“ ist das charakteristische Element der Lounge. Das Fernsehprogramm können die Gäste aus bequemen Sitzen verfolgen. Arbeitsstation mit drahtlosen Internetverbindungen gehören ebenfalls zum Angebot.

Qantas gestaltet ebenfalls die Business Class Lounge neu. Sie wird Ende 2007 eröffnet. Der exklusive Raum mit 160 Sitzplätzen bietet Geschäftsreisenden viele Annehmlichkeiten inklusive Duschmöglichkeiten.

Die Lounges von Japan Airlines werden derzeit ebenfalls qualitativ aufgewertet. Finnair-Reisende können die Lounges der anderen oneworld-Partner nutzen.

Die Bündelung der Aktivitäten am Flughafen Tokio Narita ist der vorerst letzte, bedeutende Schritt von oneworld, die Einrichtungen seiner Mitglieder an den wichtigsten Drehkreuzen zu verbessern. oneworld hat bereits am Flughafen von Madrid seine Aktivitäten zusammengeführt. Im Februar 2006 sind die Mitgliedsfluggesellschaften, die Iberias Heimatmarkt anfliegen, in das neue, sechs Milliarden Euro teure Terminal 4 umgezogen. Auch in London Heathrow steht die Konsolidierung an: Ab 2008 werden die oneworld-Mitglieder, die derzeit auf vier Terminals verteilt sind, ihre Aktivitäten in zwei Terminals bündeln: im 4,2 Milliarden GBP (6,4 Milliarden Euro) teuren, neuen Terminal 5 und in dem modernisierten Terminal 3, das am nächsten am Terminal 5 liegt. Eine entsprechende Vereinbarung hat die Allianz mit der Verwaltung des Flughafens London Heathrow im März 2006 unterschrieben.

Die Narita International Airport Corporation (NAA) investiert derzeit JPY 19 Milliarden (170 Millionen Euro) in den Ausbau des Terminals 2. Das Fünf-Jahres-Programm, das letztes Jahr begonnen hat, schließt unter anderem die Modernisierung des gesamten Check-In-Bereichs ein. In Kürze sind hier neue Counter und Self-Service-Terminals eingebaut sowie benutzerfreundlichere Sicherheitsschleusen. Außerdem gibt es leserfreundliche Bildschirme mit Fluginformationen auf Japanisch, Englisch, Chinesisch und Koreanisch. Teil des Investitionsprogramms sind außerdem zwei weitere Flugsteige. Damit sind am Terminal 2 insgesamt 30 Gates vorhanden. Außen-Parkpositionen mit Bustransfer zum Terminal gehören damit der Vergangenheit an.

www.oneworld.com





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben