Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Offizieller Startschuss für Zufahrtsstraße und Busbahnhof

Der Zweckverband Flughafen Hahn weihte heute, gemeinsam mit der Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH, im Rahmen einer offiziellen Feier die beiden Ausbauprojekte, Zufahrtsstraße und Busbahnhof, ein. Zu den Ehrengästen zählten neben verschiedenen Vertretern aus Politik und Wirtschaft auch der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck. Innerhalb kürzester Bauzeit und nach Zeitplan wurden beide Projekte bereits Anfang Oktober in Betrieb genommen. Für Passagiere, Besucher und Kunden bedeutet dies nun direkte Fahrt voraus, ob per Auto oder Bus, ab der Einmündung Lautzenhausen bis hin zum Terminal. Die Projektkosten beider Baumaßnahmen beliefen sich insgesamt auf rund 12,6 Millionen Euro.

„Die guten Nachrichten von Hahn kommen fast im Wochentakt – und das ist gut fürs ganze Land“, sagte Ministerpräsident Kurt Beck anlässlich der offiziellen Einweihung der Zufahrtsstraße und des Busbahnhofs. „Bagger und Bauarbeiter bestimmen hier seit geraumer Zeit das Bild des zukunfts- und wirtschaftsträchtigen Low-Cost-Flughafens und in Anbetracht der bevorstehenden Basiserweiterung von Ryanair wird sich das Gesicht unseres einstigen Konversionsprojektes noch viel mehr zum Positiven ändern“, Beck weiter.



„Der Ausbau der Zufahrt gehörte zu den größten Projekten des Zweckverbandes. In drei Bauabschnitten wurde die neue Zufahrtsstraße quer durch das Flughafengelände, ab der Einmündung Lautzenhausen bis hin zu den Terminals geführt. Der dritte und größte Bauabschnitt – die eigentliche Einfahrt ins Flughafengelände ab der Einmündung Lautzenhausen – wurde im August 2004 begonnen und nun erfolgreich zu Ende gebracht“, sagte Carsten Koppke, Verbandsvorsteher des Zeckverbandes Flughafen Hahn und zugleich Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kirchberg. Neben der direkten Anbindung des Straßenverkehrs für PKW-Fahrer, sorgte der Zweckverband auch dafür, dass der LKW-Verkehr über ein neues Brückenbauwerk mit Straßenunterführung kreuzungsfrei in den Frachtbereich des Flughafens geführt wird. Somit werde eine sichere Verkehrsführung für alle Beteiligten geboten. Die Bauausführung der Zufahrtsstraße mit dem Brückenbauwerk lag in den Händen der Arbeitsgemeinschaft Thomas / Schneider.



Am 01.01.2002 wurde der Zweckverband Flughafen Hahn gegründet und ist für die öffentliche Erschließung auf dem Flughafengelände außerhalb des Flugsicherheitsbereiches zuständig. Seitdem bestimmen Bagger, Planierraupen und Kettenlader das Bild auf der Landseite des Flughafens Frankfurt-Hahn. Um das Baufeld für die neue Zufahrtsstraße zu räumen, waren zunächst umfangreiche Abrissarbeiten notwendig. Insgesamt vierzehn ehemalige US-Bauwerke mussten für die neue Zufahrt weichen. Zu den aufwändigen Maßnahmen gehörten Kanalarbeiten, Trink- und Löschwasserversorgung, Stromversorgung, Leerohrsysteme für Informationstechnologie und Telekommunikationsanlagen, Fernwärmeleitung, Straßenbeleuchtung, Brückenbauwerk und – nicht zu vergessen – Straßenbau. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme für die Zufahrtsstraße betrugen rund zwölf Millionen Euro.



Der Zweckverband Flughafen Hahn zeichnete ebenso für das Ausbauprojekt Busbahnhof verantwortlich, das im Mai diesen Jahres begonnen und schon im Oktober seiner Bestimmung übergeben wurde. Innerhalb von sechs Monaten baute die vom Zweckverband beauftragte Firma Faber aus Schlierscheid einen 4.850 Quadratmeter großen Busbahnhof mit insgesamt 13 teilweise überdachten Bushaltestellen. Der neue Busbahnhof befindet sich direkt angrenzend an das Parkhaus PH (Kurzzeitparkplatz in der Nähe des Terminals) und ist über einen neuen Fußweg vom Terminal leicht erreichbar. Von hier aus starten zahlreiche Busse mit über 100 täglichen Fahrten unter anderem in Richtung Frankfurt, Mainz, Wiesbaden, Köln, Trier und Luxemburg. Die Kosten für dieses Projekt beliefen sich auf rund 600.000 Euro.

„Wir danken dem Zweckverband Flughafen Hahn sowie den beteiligten Bauunternehmen für die zügige und professionelle Fertigstellung der beiden bedeutenden Ausbauprojekte. Um das steigende Passagier- und Frachtaufkommen auf dem Hahn bewältigen zu können, waren diese Infrastrukturmaßnahmen unter der Trägerschaft des Zweckverbandes dringend notwendig. Für uns ist es wichtig, dass sich unsere Passagiere, Besucher und Kunden schon auf der Fahrt zum Flughafen und ins Flughafengelände wohl fühlen und nun bequemer und schneller an ihr Ziel gelangen können“ sagte Stefano Wulf, Geschäftsführer der Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH.

Weitere Informationen zu Anreise und Busfahrplänen sind über www.hahn-airport.de erhältlich.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben