Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Noch mehr Passagiere an Bord

– Von fünf deutschen Städten nach München, Stuttgart oder Berlin:
dba übernimmt ab sofort innerdeutsche Zubringer-Flüge für Delta
Air Lines
– Dichtes Streckennetz und bis zu 120 tägliche Flüge innerhalb
Deutschlands gaben Ausschlag für die dba
– Etablierter Partner: dba gewährleistet jetzt den innerdeutschen
Zubringerverkehr von insgesamt sieben Airlines

Delta Air Lines, eine der größten Fluggesellschaften der Welt und
führende US-Airline über den Atlantik, und die dba, zweitgrößte
innerdeutsche Linienfluggesellschaft, arbeiten künftig eng zusammen:
Die dba übernimmt ab sofort die innerdeutschen Zubringerdienste von
Hamburg, Düsseldorf, Köln-Bonn, Hannover und Dresden nach München,
Stuttgart und Berlin. Von diesen drei Städten aus fliegen die
Passagiere anschließend mit Delta Air Lines nonstop in die USA
weiter.

Diese in der Fachsprache „Feeding“ genannte Kooperation birgt für
Fluggesellschaften und Reisende gleichermaßen Vorteile. So
profitieren Fluggäste mit Ziel Nordamerika von der Möglichkeit, mit
einem einzigen Flugticket beispielsweise von Hannover über München
nach Atlanta zu fliegen und dabei die Anschlussflüge der beiden
Partner zu nutzen. Delta Air Lines profitiert von einem erweiterten
Streckennetz und einer verstärkten Präsenz in regionalen Märkten und
erhöht die Auslastung auf ihren Nonstop-Langstreckenflügen ab
München, Stuttgart und Berlin-Tegel (neu ab 3. Mai 2005). Pluspunkt
für die dba: Die zweitgrößte innerdeutsche Airline kann jetzt noch
mehr Passagiere auf ihren täglich bis zu 120 innerdeutschen Flügen
befördern.

Die dba wurde von Delta Air Lines ausgewählt, weil sie über ein
dichtes innerdeutsches Streckennetz mit attraktiven Metropolflughäfen
verfügt, sich durch hohe Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit
auszeichnet und ihren Fluggästen einen exzellenten Bordservice mit
kostenlosen Getränken und Snacks bietet.

Als Zubringer-Fluggesellschaft hat die dba inzwischen große
Erfahrung, denn sie führt bereits für sieben renommierte
internationale Fluggesellschaften Zubringerflüge innerhalb
Deutschlands durch. So fliegen neben den Delta-Gästen bereits
Passagiere von Emirates, Etihad, Mahan, Royal Jordanian Airlines,
TACV (Cabo Verde Airlines) und TAROM mit der dba zu ihrem deutschen
Umsteigeflughafen – jeden Monat befördert die dba mit ihren
innerdeutschen Zubringerdiensten insgesamt mehrere Tausend
Umsteige-Passagiere, vor allem zum Flughafen München.

Martin Gauss, Geschäftsführer der dba, betont: „Durch die
Zusammenarbeit mit Delta Air Lines gewinnen wir zahlreiche neue
Passagiere und steigern so unsere Auslastung.“ Und sein
Geschäftsführer-Kollege Peter Wojahn ergänzt: „Gleichzeitig stärken
wir so auch unseren Heimatflughafen München, der sich zu unser aller
Vorteil immer mehr zum renommierten Drehkreuz entwickelt – und mit
dem wir seit 10 Jahren erfolgreich zusammenarbeiten.“

Internationale Umsteigepassagiere nutzen ihre Zeit am
Zwischenlandepunkt bekanntermaßen intensiv für Einkäufe in Duty Free
Shops oder Restaurantbesuche und ermöglichen dem Flughafen dadurch
erhebliche Zusatzerträge.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben