Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Neue Verbindungen nach Casablanca, Rio de Janeiro und Sao Paulo

Am Sonntag, den 30. Oktober 2005 tritt am Münchner Flughafen der neue Winterflugplan in Kraft. Für den Zeitraum bis zum 25. März 2006 haben die Luftverkehrsgesellschaften rund 156.000 Starts und Landungen am Münchner Airport angemeldet. Dies sind über zwei Prozent mehr koordinierte Flüge als in der vergangenen Winterflugplanperiode. In der Wintersaison bieten am Flughafen München 91 Airlines regelmäßige Dienste zu 192 Destinationen in 67 Ländern an.

Deutlich bessere Reisemöglichkeiten bieten sich im Winter von Süddeutschland nach Südamerika: Mit der Varig feiert eine traditionsreiche Airline ihr Comeback am Münchner Flughafen. Die brasilianische Fluggesellschaft fliegt im Codesharing mit Star-Alliance-Partner Lufthansa ab Mitte Januar mit Flugzeugen vom Typ MD-11 im Linienverkehr dreimal wöchentlich in das Finanz- und Handelszentrum Sao Paulo. Auch das benachbarte Argentinien ist im Winter ab München noch besser zu erreichen. Aerolineas Argentinas bietet statt dreimal nunmehr fünfmal wöchentlich eine Verbindung über Madrid nach Buenos Aires an. Über die Agentur MTM Reisen kann in diesem Winter auch ein Charterflug nach Rio de Janeiro gebucht werden. Jeden Samstag geht es mit einer Maschine der Fluggesellschaft Varig zum Zuckerhut. Ein Newcomer ab München ist die Royal Air Maroc. Die Staatslinie Marokkos fliegt künftig zweimal wöchentlich nach Casablanca.

Die Deutsche Lufthansa erhöht ihre Langstreckenangebot ins indische Delhi von dreimal wöchentlich um vier weitere Flüge auf einen tägliche Verbindung. Nach Hongkong fliegt die Kranichlinie statt dreimal nunmehr fünfmal wöchentlich. Wie bereits im letzten Winter bedient sie während der kalten Jahreszeit täglich Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Dafür reduziert sie ebenfalls wie im Vorjahr ihr Angebot nach Nordamerika. Mit Strassburg steuert die Lufthansa im Kontinentalverkehr ein neues Ziel von München aus an. Lufthansa-Tochter Condor bietet mit Cayo Coco ein neues kubanisches Urlaubsziel an. Jeden Dienstag geht es ab München mit einer Boeing 767 über Varadero in den Norden Kubas. Statt Valencia bedient Condor Barcelona einmal täglich. Zudem verdoppelt die Airline ihr Flugangebot nach Mallorca von ein- auf zweimal täglich.

Neue Ziele und zusätzliche Frequenzen melden auch die Low-Cost-Carrier am Münchner Flughafen: Hapag-Lloyd Express (HLX) fliegt erstmals ab München die italienischen Ziele Bari (zweimal pro Woche) und Neapel (dreimal wöchentlich) an. Dafür streicht HLX im Winter Newcastle aus dem Flugangebot. Fly Nordic erhöht die Frequenzen nach Stockholm von drei- auf fünfmal pro Woche. Hamburg wird künftig auch von germanwings einmal täglich bedient. Der Münchner Homecarrier dba bietet im Winter mehr Flüge in die Hansestädte Hamburg und Bremen sowie nach Hannover und Münster/Osnabrück an. Die fünf wöchentlichen Verbindungen nach Moskau und Rom werden jeweils um einen zusätzlichen Abflug am Samstag aufgestockt.

Im Europaverkehr weitet die TAP Portugal ihr Angebot um fünf zusätzliche Abflüge in die portugiesische Hauptstadt Lissabon auf insgesamt 12 wöchentliche Verbindungen aus. Cirrus Airlines fliegt zweimal täglich ins mährische Brünn.

Die meisten innerdeutschen Verbindungen werden im Winter nach Hamburg und Berlin angeboten. Unter den ausländischen Destinationen werden Paris und London am häufigsten angeflogen.

www.munich-airport.de





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben