Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Neue Reisewelten ab Norddeutschland

Nach Australien ab 897 Euro und nach Bangkok ab 572 Euro – täglich von Hamburg mit Emirates in 54 Länder weltweit

Für Reisende in Norddeutschland bricht am 1. März 2006 eine neue Ära an. Mit Aufnahme des täglichen Linienflugverkehrs von Emirates wird der Hamburger Flughafen an das globale Streckennetz der in Dubai beheimateten Airline angeschlossen. Der Mittlere Osten, Afrika, Asien, Australien und Neuseeland rücken somit ein ganzes Stück näher an die Hansestadt und die norddeutschen Ballungsgebiete heran. Das neue Angebot der für seine Qualität weltweit renommierten Fluggesellschaft erspart nicht nur Umwege über andere internationale Flughafen-Drehkreuze in Deutschland, den Niederlanden oder Skandinavien, auch mit den Flugpreisen schlägt Emirates ein neues Kapitel in Hamburg auf. Die Airline bietet zur Einführung ihrer neuen Linienflüge ab Hamburg aktuell zum Beispiel den Hin- und Rückflug inklusive aller Steuern und Gebühren nach Melbourne in der Economy Class bereits ab 897 Euro, nach Auckland ab 972 Euro und nach Singapur ab 780 Euro an. Shanghai steht ab 581 Euro, Bombay ab 785 Euro und Johannesburg bereits ab 606 Euro inklusive aller Steuern und Gebühren auf dem Flugplan von Emirates ab Hamburg. Der Hin- und Rückflug von Hamburg in die Metropole Dubai wird bereits ab 444 Euro angeboten.

Henry Hasselbarth, Vice President North & Central Europe, sagte am Freitag in Hamburg: „Mit unserem neuen Linienflugverkehr ab Hamburg eröffnen wir den Reisenden aus Norddeutschland ein Angebot, das es in dieser Form und Vielfältigkeit in diesem bedeutenden deutschen Wirtschaftsraum bislang noch nicht gegeben hat. Wir sind zuversichtlich, dass sich neben den Urlaubsreisenden vor allem auch die Industrie sowie die mittelständischen und kleineren Unternehmen von den Vorteilen überzeugen lassen, die wir ihnen im Hinblick auf Service, Qualität und einem optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis mit unserem neuen Linienflugangebot ab Hamburg bieten können.“ Hamburg wird nach Frankfurt, München und Düsseldorf die vierte deutsche Stadt sein, die von Emirates im täglichen Nonstop-Linienflugverkehr angeflogen wird.

Besondere Bedeutung kommt dem Fracht-Geschäft bei der neuen Hamburg-Verbindung zu. Im Geschäftsjahr 2004/2005 verzeichnete Emirates SkyCargo mit fast 840.000 Tonnen transportierter Fracht, was einer Steigerung von 27 Prozent entspricht, ein neues Höchstergebnis. Der Umsatz stieg um 43 Prozent auf 940 Millionen US Dollar. Das Streckennetz der Emirates SkyCargo umfasst derzeit 77 Destinationen in 54 Ländern und fünf Kontinenten. Die Airline bedient zahlreiche wichtige Handelsrouten, die gleichzeitig Passagierziele sind.

Unter der Flugnummer EK 60 wird Emirates ab dem 1. März 2006 täglich mit modernsten Jets vom Typ Airbus A330-200 in einer Drei-Klassen-Konfiguration von Hamburg um 15.35 Uhr nach Dubai fliegen und dort um 00.45 Uhr Ortszeit landen. Von Dubai nach Hamburg fliegt Emirates dann täglich unter der Flugnummer EK 59 um 08.55 Uhr, um in der Hansestadt um 12.55 Uhr zu landen.



Nur zwei Jahrzehnte nach Ihrer Gründung ist Emirates die weltweit zweitprofitabelste Fluggesellschaft und gehört zu den 20 größten Airlines im internationalen Luftverkehr. Seit 1985 wurden Emirates bereits mehr als 280 internationale Auszeichnungen für Verdienste im Kundenservice verliehen. Finanziell unabhängig und staatlich nicht protegiert, ist Emirates eine der am stärksten wachsenden Fluggesellschaften der Welt und verzeichnet ein konstantes jährliches Wachstum von durchschnittlich über 20 Prozent. Der Umsatz stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr 2004/2005 um 36 Prozent auf 4,9 Milliarden US Dollar. Emirates konnte den Gewinn um 49 Prozent auf 637 Millionen US Dollar stei­gern. 12,5 Millio­nen Passagiere flogen mit Emirates, 2,1 Millionen mehr als im Vorjahr. Durch eine Open Skies Politik in Dubai befindet sich Emirates im freien Wettbewerb mit 110 Airlines.



Bis zum Jahre 2012 wird die Flotte der Gesellschaft von derzeit 88 auf über 150 Flugzeuge anwachsen. Emirates betreibt bereits heute eine der jüngsten Flugzeugflotten in der internationalen Luftfahrtindustrie: das Durchschnittsalter liegt bei circa 55 Monaten. Ab dem Jahre 2007 werden zudem die ersten von insgesamt 45 festbestellten Mega-Jets vom Typ Airbus A380 an die Gesellschaft ausgeliefert, davon zwei Jets als Frachtversionen. Die Airline war die erste Fluggesellschaft, die 2001 den doppelgeschossigen Airbus Jet A380 bestellt hat, mit insgesamt 45 Bestellungen ist Emirates der größte Kunde des Super-Airbus.

Die vielfach ausgezeichnete Fluggesellschaft fliegt 77 Städte in 54 Ländern an und ist offizieller Partner der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™. In Deutschland bietet Emirates täglich jeweils zwei Nonstop-Linienflugverbindungen von Frankfurt und München und eine Nonstop-Linienverbindung von Düsseldorf zum internationalen Drehkreuz der Airline in Dubai an.

Emirates





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben



  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2019, Alle Rechte vorbehalten!

     

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    Linux

    Kfz-Steuer

    ICTP

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN