Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Neue EuroNight und D-Nacht-Verbindungen ab Amsterdam, Basel und München nach Warschau und Moskau

Zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember wird das Nachtzugangebot in Richtung Osteuropa ausgeweitet. Neu im Fahrplan sind die Verbindungen mit dem EuroNight ab Amsterdam über Duisburg, Düsseldorf, Köln, Dortmund und Hamm nach Warschau, Minsk und Moskau, die D-Nacht Verbindungen ab Basel über Freiburg, Offenburg, Karlsruhe, Mannheim, Frankfurt und Fulda nach Warschau und Moskau sowie ab München über Ingolstadt, Nürnberg, Würzburg und Fulda nach Warschau und Moskau. Ebenfalls neu ist der D-Nacht von Berlin nach Astana, der erstmals die deutsche mit der kasachischen Hauptstadt verbindet. Der Zug nach Astana, der einmal wöchentlich am Samstag fährt, ist mit einer Fahrtzeit von 99 Stunden die längste durchgehende Zugverbindung, die in Deutschland startet.

Von Berlin werden auch weiterhin Ziele wie Warschau, Krakau, Kiev, Odessa, Vilnius, Minsk, Moskau, St. Petersburg und Novosibirsk angefahren. Ebenfalls im Angebot bleiben die bewährten EuroNight und D-Nacht Verbindungen von München über Wien nach Budapest, über Timisora nach Bukarest und über Zagreb nach Belgrad.

Informationen und Buchung unter www.bahn.de/citynightline, über das Servicetelefon unter (0 18 05) 14 15 14 (14 Cent/Min.) und überall, wo es Fahrkarten gibt.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben