Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

MÜCKE: Kein „Weiter so“ beim Europäischen Flüssigkeitsverbot

Zu den heutigen Beratungen der EU-Verkehrsminister über die Sicherheitsvorschriften an Flughäfen erklärt der Parlamentarische Geschäftsführer und luftfahrtpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion Jan MÜCKE:

Durch eine Verlängerung des Verbots von Flüssigkeiten an Bord von Flugzeugen würde der Himmel über Europa nicht sicherer sein. Das Verbot schuf von Anfang an nur eine Scheinsicherheit, die die Fluggäste beruhigen sollte. Bis heute ist die EU-Kommission schlüssige Argumente dafür schuldig geblieben, dass das Verbot Anschläge tatsächlich verhindern kann. Die immensen Belastungen für Flughäfen, Airlines und Passagiere wurden jedoch völlig außer Acht gelassen. Allein in Frankfurt müssen jeden Tag drei Tonnen an Flüssigkeiten zurückgelassen und vom Flughafen entsorgt werden.

Noch unverständlicher ist, warum Europa nach wie vor die Kontrollen in Ländern mit vergleichbaren Vorschriften, wie den Vereinigten Staaten, nicht anerkennt. Legal mitgeführte Duty-free-Ware wird den Reisenden vor ihrem Weiterflug in Europa abgenommen. Das ist kein Sicherheitsgewinn, das ist Brüsseler Beamtenwillkür.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben