Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Mit Gelassenheit kommen Vielfahrer gesünder ans Ziel

Navi-Prognosen wie „Ankunftszeit in zwei Stunden“ stimmen zum Leidwesen vieler Fahrer häufig nicht. Stattdessen führen Staus zu Verzögerungen und Stress am Steuer. „Gerade Fahrer, die beruflich viel unterwegs sind, sollten immer reichlich Zeitpuffer einplanen, wenn sie ihr Ziel pünktlich erreichen und dabei nicht in Stress geraten wollen“, sagt Dr. Wiete Schramm, Expertin bei TÜV Rheinland.

Sie empfiehlt, zur reinen Fahrtzeit auch Zeit für Pausen einzurechnen. Im Stau zu stehen ist für viele Autofahrer auch deshalb eine Belastung, weil sie sich zum Nichtstun verdammt fühlen. Statt hektisch die Route zu ändern oder die Spur zu wechseln, sollten Fahrer gelassen bleiben und sich klarmachen, dass sie kaum Einflussmöglichkeiten auf die Situation haben. Entspannende Musik, ein Hörbuch oder Telefonieren über die Freisprechanlage können den Stillstand überbrücken.

Vollkornbrote statt Suppenkoma
Leichte Kost ist für Vielfahrer unterwegs eine gute Wahl. Belegte Vollkornbrote sind leicht verdaulich, enthalten weniger Kalorien und sind preiswerter als gekaufte Snacks oder Fast Food. Obst, reichlich Wasser oder ungesüßte Tees halten fit und verhindern das Konzentrationstief, das sich sonst nach opulenten warmen Mahlzeiten einstellt. Wichtig ist, nach längerer Fahrtzeit auch einmal anzuhalten und eine kleine Pause einzulegen. Dr. Schramm rät: „Aussteigen und bewegen, zum Beispiel einen kleinen Spaziergang um das Auto herum machen, Arme kreisen lassen und insgesamt den Körper dehnen und ausschütteln.“ Auch während des Fahrens oder im Stau beugen kleine Kraftübungen Verspannungen vor: Dazu einzelne Muskelpartien bewusst anspannen, halten und wieder lockern.

Persönlicher Autositzpass für Vielfahrer
Ein guter Autositz ist erst dann hilfreich, wenn er ergonomisch passend eingestellt ist. Doch häufig kennen Fahrer weder die technischen Möglichkeiten noch die für sie richtigen Einstellungen. Unternehmen können ihren vielfahrenden Mitarbeitern einen „Autositzpass“ anbieten: Im Rahmen eines Ergonomie-Checks optimieren Experten von TÜV Rheinland die Einstellung des Autositzes auf die individuellen körperlichen Bedürfnisse der Fahrer.
Quelle: TÜV Rheinland





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben