Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Mit E-Learning fit werden für das Auslandsgeschäft

Startschuss für neues Projekt: Informationen für Auslandsgeschäfte werden im neuen Projekt „KMU-Management International“ der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade und der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel mit der Vermittlung von kaufmännischem Wissen kombiniert.

Das Projekt KMU-Management International richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die mit dem Ausland Geschäfte aufnehmen wollen. Auf der E-Learning-Plattform www.kmuinternational.de gibt es Lerninhalte, Checklisten und weiterführende Informationen über die Möglichkeiten für Geschäfte mit dem Ausland und was dabei beachtet werden sollte. „In Norddeutschland ist das Projekt in dieser Form einzigartig und trägt der zunehmenden Nachfrage nach Auslandsaktivitäten von Betrieben aus der Region Rechnung“, sagte Otto Schlieckmann, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade.

Die Online-Plattform bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, rund um die Uhr die Inhalte abzurufen und zu lernen. „Besonders Existenzgründer und Unternehmer in der Nachgründungsphase können oft nicht an regelmäßigen Seminarterminen teilnehmen, weil sie sich um den Aufbau ihres Geschäfts kümmern müssen“, sagte Professor Reza Asghari, Projektleiter der Fachhochschule. Daher sei die E-Learning-Plattform der ideale Weg, Wissen für jeden individuell zu vermitteln. Parallel wird das Gelernte auf Präsenzveranstaltungen vertieft.

KMU-Management International ist der Nachfolger des EU-geförderten Projekts KMU-Management. „Die bisherigen Inhalte stehen auch auf der neuen Plattform zur Verfügung, so dass die Teilnehmer davon weiter profitieren können“, sagte Eckhard Sudmeyer, Projektleiter der Handwerkskammer. So sind dort auch Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Skripte zu allgemeinen Rechts- und Steuerfragen zu finden, um den Teilnehmern einen möglichst vollständigen Überblick zu geben. Existenzgründer spricht das Projekt damit ebenso an, wie bereits bestehende Betriebe, die ins Ausland expandieren wollen.

KMU-Management International ist eine Kooperation der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade mit der Brunswick European Law School an der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel. „Durch das Projekt können wir unseren Absolventen praktische Hilfestellungen geben, wenn sie sich selbstständig machen wollen“, sagte Professor Reza Asghari. Daher sei die Handwerkskammer ein wichtiger Partner für das Thema Existenzgründung. Auch Otto Schlieckmann freute sich über die gute Zusammenarbeit. „Wir brauchen im Handwerk verstärkt Fachhochschulabsolventen, um den gestiegenen technischen Anforderungen gerecht zu werden.“ Wer einen Betrieb gründen oder übernehmen wolle, müsse heute neben handwerklichem Können auch wirtschaftliche und technische Kenntnisse mitbringen. Dafür seien Absolventen der Fachhochschule in Verbindung mit den Lerninhalten von KMU-Management International gut ausgerüstet.

Die Anmeldung für KMU-Management International erfolgt auf der Internetseite www.kmuinternational.de. Die Teilnahmegebühren betragen für Studenten und Absolventen der Fachhochschule sowie für die bei der Handwerkskammer eingetragenen Betriebe pro Halbjahr 30 Euro, für alle anderen 60 Euro.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben