Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Mit dem optimalen Koffer auf Geschäftsreise gehen

Wer geschäftlich viel verreist weiß, worauf er zu achten hat. Sicherlich bestimmt auch die Entfernung, mit welchem geeigneten Transportmittel man sich dorthin bewegen wird. Kürzere in einem Umkreise von ca. 250 bis 300 km liegende Ziele lassen sich noch recht spontan vereinbaren und man kann sich überlegen, ob man diese Fahrstrecke lieber mit einem Pkw oder den öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegen möchte. Meist können dann auch Übernachtungen wegfallen und man kann sich das Kofferpacken sparen. Vielleicht lassen sich sogar auf der Fahrt mehrere Geschäftstermine vereinbaren.

Hat man dagegen eine längere Strecke zurückzulegen, so wird man wohl um eine oder auch mehrere Übernachtungen nicht drum herum kommen. Auch müsste man überlegen, ob eine Flugreise nicht die schnellste und beste Reisevariante wäre. Muss man sogar ins entferntere Ausland, kommt man um einen Flug wohl nicht herum. Geschäftsreisen ins Ausland kosten sicherlich mehr Zeit und Geld und müssen auch länger und besser vorbereitet werden.

Das Gepäck bei der Geschäftsreise

Neben der ganzen Planung und Organisation bezüglich der Reise und der Übernachtung muss man sich auch gut überlegen, welches Gepäck benötigt wird und welche Koffer sich am besten dafür eignen. Wenn man fliegen muss, sollten die möglichen Beschränkungen der Fluggesellschaften dabei berücksichtigt werden. Diese können einen bezüglich der Größe, des Gewichts und der Anzahl der Gepäckstücke einschränken. Natürlich sollte auch bei der Wahl der Kleidung überlegt werden, wie die klimatischen Bedingungen im Ankunftsort sind und ob man eventuell noch kulturelle Aspekte berücksichtigen muss. Auch sollte man auch überprüfen, ob man die benötigten Reisepapiere und Dokumente dabei hat.

Die richtige Kofferwahl
Mit dem optimalen Koffer auf Geschäftsreise gehen
Wie sagt man so schön, es reist sich besser mit leichtem Gepäck. An dieser Aussage ist etwas Wahres dran. Gerade bei einer Geschäftsreise sollte das Gepäck nicht zum Problem werden. Damit man sich beim Kofferinhalt nicht all zu sehr beschränken muss, sollte der Koffer an sich entsprechend leicht ausfallen. Ein leichter Koffer hat einfach unterschiedlichste Vorteile. Vor allem kann man eben mehr Dinge darin mitnehmen, weil man dann nicht so schnell an die Gewichtsgrenze kommt. Ein lästiges und unnötiges Zuzahlen kann dadurch entfallen.

Besonders gut sind hier die ultra-leichten Koffer geeignet. Der Name an sich erklärt hier ja schon viel. Diese Koffer oder Trolleys verfügen über ein sehr geringes Eigengewicht. Das bedeutet, dass man hier von einem bis vielleicht maximal drei Kilogramm Gewicht ausgehen kann. Somit lassen sich diese Koffer einfach anheben oder auch ziehen, wenn der Koffer über Rollen verfügt. Oft können dann solche leichten Koffer auch als Handgepäck verwendet werden, was natürlich noch ein großer Vorteil sein kann, da das zusätzlich Zeit und Aufwand für den Geschäftsreisenden erspart.

Die Vorteile kurz aufgezählt:
– Das leichte Eigengewicht
– Das Material (beispielsweise Polyester und Nylon) ist besonders reißfest
– Die Verwendung als Handgepäck ist möglich
– Auch große Koffer oder Trolleys sind ultraleicht möglich
– Alle Koffervarianten sind verhältnismäßig preiswert

Hingegen die Nachteile in Kurzform:
– Die ultraleichten Koffer, die aus Polycarbonat entstehen, sind deutlich kostspieliger.
– Die Hartschalenkoffer, die aus Polypropylen entstehen, sind recht kälteempfindlich.

Bils: pixabay





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben