Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Lindner implementiert neue Tagungssoftware

In drei einfachen Schritten können Kunden der Lindner Hotels mit meeton.lindner.de jetzt ihre Veranstaltungen inklusive Hotelzimmern für bis zu 29 Personen direkt online buchen. Nach einer Suchabfrage der gewünschten Eckdaten wie Datum, Ort und Anzahl der Gäste erhalten sie mit der Live-Datenbank einen direkten Überblick über die zur Verfügung stehenden Veranstaltungsräume der Lindner Hotels. Mit einer Filterfunktion können dann Ausstattung, Verpflegung und Übernachtungen hinzugefügt und die damit verbundenen Kosten überprüft werden. Im Anschluss können die Kunden die verfügbaren Hotels direkt buchen oder das Angebot alternativ per E-Mail versenden, um beispielsweise die Kosten vor der Buchung intern freigeben zu lassen. Meeton.lindner.de automatisiert und beschleunigt ehemals manuelle Buchungsprozesse und trägt so dem wachsenden Trend des Online-Shoppings Rechnung.

Die digitale Revolution des MICE-Buchungsprozesses
Mit der Implementierung der MICE Buchungsmaschine auf der eigenen Website geht Lindner nun einen wichtigen Schritt, um den Live-Buchungsprozess für die 15 deutschen Lindner Hotels mit MICE-Ausrichtung zu etablieren. Schwerpunkt sind dabei kleine, standardisierte Veranstaltungen mit einer Dauer von ein bis drei Tagen und bis zu 29 Personen. Alexandra Weber, Sales Director MICE / Key Accounts der Lindner Hotels AG, freut sich, dass dank dieser neuen digitalen Lösung nun ein Weg entwickelt wurde, einen Teil solcher kleineren Veranstaltungen effizienter zu gestalten. Denn die manuelle Buchung per Telefon, Fax oder E-Mail ist häufig mit vielen operativen Schritten und internen Abstimmungen verbunden und dadurch oft genauso arbeitsintensiv und zeitaufwändig wie die Organisation von Großveranstaltungen.

Die Entwicklung der MICE Buchungsmaschine
Bereits seit zwei Jahren treibt Alexandra Weber gemeinsam mit Technologiepartnern die Entwicklung der neuen Buchungsmaschine für Veranstaltungen voran. In dieser Zeit konnten die Anforderungen der Hotels in den Buchungsprozess integriert werden. Die manuelle Pflege der Verfügbarkeiten durch eine direkte Schnittstelle zu Opera zu ersetzen, war ein wichtiger Schritt, um Fehlerquellen zu verringern und den Prozess zu beschleunigen.

„Die Herausforderung für uns war und ist, die Erfahrungswerte der Kollegen in den Hotels in konkrete programmierbare Regeln für die verschiedenen Veranstaltungsräumlichkeiten zu übersetzen“, erklärt Alexandra Weber. Denn es müssen beispielsweise der Mindestumsatz und die damit verbundene Mindestdauer für die Buchung eines bestimmten Tagungsraums hinterlegt sein, damit diese Bedingungen bei der digitalen Lösung berücksichtigt werden. Der Vorteil besteht nicht nur darin, dass sich die Kunden nun – wie bei der Online-Buchung von Reisen bereits seit langem üblich – selbst ein passendes Angebot zusammenstellen und etwaige Änderungen eigenhändig vornehmen können. Von ebenso großer Bedeutung ist, dass nun jeder Hotelmitarbeiter dem Kunden innerhalb weniger Sekunden eine verbindliche Preisauskunft geben kann, indem er die Anfrage im Tool evaluiert. Für Termine, zu denen das Wunschhotel bereits ausgebucht ist, wird sofort ein alternatives Lindner Hotel angezeigt und so auch das Cross Selling innerhalb der Lindner Hotels optimiert.
Testen





Kommentarfunktion ist deaktiviert






  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2018, Alle Rechte vorbehalten!

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    Linux

    Kfz-Steuer

    ICTP

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN