Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

German Convention Bureau prägt Nachhaltigkeit im Veranstaltungsbereich

Bei geschäftlichen Veranstaltungen und Geschäftsmeetings bekommt das Thema Nachhaltigkeit eine immer wichtigere Rolle. Das German Convention Bureau (GCB) trägt einen entscheidenden Teil dazu bei, dass Green Meetings immer populärer werden. Für die kontinuierliche Arbeit im Bereich Nachhaltigkeit wurde das GCB im September 2016 von Green Globe re-zertifiziert. Die Auszeichnung stellt für das GCB eine Bestätigung für die Arbeit im Bereich des ressourcenorientierten Wirtschaftens dar und verdeutlicht, dass sich das GCB als unterstützende Beratung für geschäftliche Veranstaltungen auf dem richtigen Weg befindet.

Die wichtigste Aufgabe des German Convention Bureau ist es Deutschland als Standort für Meetings, Kongresse und Events zu vermarkten und deutsche Veranstaltungsanbieter zu repräsentieren. Dadurch wird die Positionierung Deutschlands als eine weltweit führende und nachhaltige Kongress- und Tagungsdestination gesichert und weiter ausgebaut. Das German Convention Bureau berät bei der Auswahl der Veranstaltungsorte und besitzt ein Netzwerk an versierten Leistungsträgern in ganz Deutschland. Die rund 200 Mitglieder repräsentieren über 450 Betriebe. Sie zählen zu den führenden Kongresszentren, Locations, Veranstaltungsagenturen sowie Dienstleistern aus der deutschen Tagungs- und Kongressbranche. Weiterhin bietet das GCB für nationale und internationale Veranstaltungsplaner im Rahmen von Bildungsreisen und Standortbegehungen die Gelegenheit, die Angebote der deutschen Tagungs- und Kongressbranche zu erleben. Dazu gehören Kundenevents und die Präsenz auf Fachmessen, wie der IMEX in Frankfurt oder anderen Branchenmesse. Das German Convention Bureau zeigt Veranstaltern auch die unterschiedlichen Möglichkeiten für Green Meetings auf und bietet unter anderem einen CO2 Rechner für jede Veranstaltung auf der Webseite an. Zudem liefert das GCB Gründe warum sich vor allem Deutschland als Destination für Green Meetings besonders gut eignet.

Im Jahr 2015 nahm für das GCB vor allem die Positionierung nachhaltiger Angebote und das Verdeutlichen der Bedeutung und den Mehrwert von nachhaltigem Handeln einen wichtigen Platz ein. Es existiert eine hohe Nachfrage dafür, wie Matthias Schultze, Geschäftsführer des GCB erläutert: „ Der Bedarf an nachhaltigen Tagungs- und Kongressangeboten ist groß: Laut der Analyse „Meeting- & Event Barometer“ bevorzugten im Jahr 2015 mehr als 50 Prozent der befragten internationalen Veranstaltungsplaner Anbieter mit einem Nachhaltigkeits-Managementsystem. Umgekehrt wächst die Anzahl nachhaltiger Angebote rund um Tagungen und Kongresse kontinuierlich und fast 40 Prozent der deutschen Veranstaltungsstätten haben bereits ein Nachhaltigkeits-Managementsystem implementiert.“
Von der Mitgliedschaft bei Green Globe profitiert das GCB insbesondere bei der Außendarstellung, verdeutlicht Schultze: „ Die Mitgliedschaft bei Green Globe unterstützt das GCB dabei, das Thema Nachhaltigkeit mit einem hohen Maß an Glaubwürdigkeit strukturiert und auf Basis wichtiger Kennzahlen voran zu treiben und seine Relevanz innerhalb der deutschen Tagungs- und Kongressbranche weiter zu verstärken. Vor dem Hintergrund der internationalen Reichweite und Akzeptanz von Green Globe fügt sich die Mitgliedschaft darüber hinaus gut in die Internationalisierungsstrategie des GCB ein.“

In diesem Jahr ist das GCB vor allem mit der Vorbereitung für die nächsten Green Meetings und Events Konferenz beschäftigt, die am 13. und 14. Februar in Waiblingen (Baden-Württemberg) stattfinden wird. Die Schirmherrschaft der Konferenz wird das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit übernehmen. Zudem arbeitet man daran die Nachhaltigkeitsmaßnahmen weiter bekannt zu machen und der Tagungs- und Kongressbranche neue Impulse diesbezüglich zu geben.

An den diesjährigen Zielen ist zu erkennen, dass das GCB auch weiterhin einen hohen Aufwand betreibt um das Thema Nachhaltigkeit in der Tagungs- und Eventbranche festzusetzen. Es ist davon auszugehen, dass auch 2016 an die Erfolge der Vergangenheit angeknüpft werden kann.





Kommentarfunktion ist deaktiviert