Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

BEA 2017 zum zehnten Mal

Die Ausschreibung für den 10. BlachReport Event-Award ist gestaltet, gedruckt und wird den kommenden Zeitschriftenausgaben der AktivMedia GmbH, wie BlachReport, BlachReport event.hospitality, BlachReport konferenz+tagung u.a. beiliegen. Auch diesmal kann sich bis zum 31. Oktober 2016 für den BEA® BlachReport Event Award beworben werden. Im Dezember wird dann eine Jury die Einreichungen sichten und bewerten und im Januar werden am ersten Abend der Fachmesse Best of Events in Dortmund am 18. Januar 2017 die Gewinner in den Westfalenhallen geehrt.

Bewertet werden beim BEA BlachReport Event Award insbesondere die kreativen Aspekte und die Zielorientierung eines Eventkonzeptes als Instrument der Marketing- und Unternehmenskommunikation. Zielsetzung ist es, Vielfalt und Qualität in der Livekommunikation zu fördern und zu dokumentieren. Mit einer speziellen Wertungskategorie für unrealisierte Ideen und Konzepte soll insbesondere auch das uneingeschränkte kreative Potenzial gewürdigt werden.

Special: BEA Production Award
Der BEA Production Award zeichnet als Sonderkategorie die technische oder szenografische Realisierung eines erlebnisorientierten Projektes wie Marketingevents, Brandlands, Expo-Pavillons, Showproduktionen für Bühnen- und Studios oder Tourneen nach Effizienz-, Wirkungs- und Innovationskriterien aus. Für die Einreichung stehen angepasste Templates zur Verfügung, mit dem Projekte fokussiert auf die Szenografie oder die technisch-kreative Realisierung dokumentiert werden können.

Für BEA 20.17 – also den BlachReport Event Award 2017 – wird zur Einreichung aussagekräftiger Projektdokumentationen herausragender Marketing- und Medien­Events aufgefordert. Die eingereichten Veranstaltungen müssen zwischen September 2015 und Oktober 2016 stattgefunden haben (beziehungsweise stattfinden) – irgendwo auf dieser Welt. Ausnahme ist die Kategorie Konzept Award, für die unrealisierte Beiträge unabhängig von einem Datum eingereicht werden können. Die Einreichungen erfolgen bei der AktivMedia GmbH als Herausgeber des BlachReport.

Einreichungsschluss: 31. Oktober 2016. Ausschlaggebend für die Einhaltung des Einreichungstermins ist der fristgerechte Eingang der vom Veranstalter zur Verfügung gestellten und vom Wettbewerbsteilnehmer ausgefüllten Projektdokumentation per eMail vor Ablauf des Tages. Weitere Unterlagen und Medien können auf dem Postweg innerhalb von fünf Werktagen nachgereicht werden.

Teilnehmen am BEA BlachReport Event Award können nationale und internationale Unternehmen, Agenturen, Event-Produzenten, verantwortliche Eventmanager, Designer, Konzeptentwickler, Production Companies oder technische Dienstleister.

Vergeben wird der BlachReport Event Award in sechs Kategorien:
1. Corporate Event (geschlossener Teilnehmerkreis und/oder offener Teilnehmerkreis; zum Beispiel Händlerpräsentation, Roadshow, Kick-off, Tag der offenen Tür, Jubiläum)

2. PR-/Medienevent (zum Beispiel Presseveranstaltung, Gala, Charity-Veranstaltung, Kulturveranstaltung)

3. Brand Event (geschlossener und/oder offener Teilnehmerkreis; zum Beispiel Product Launch, Roadshow, Präsentation)

4. Konzept Award (bis dato noch nicht realisierte Ideenkonzepte für Corporate Event, Brandevent, Motivationsevent, PR-/Medienevent für einen tatsächlichen Auftraggeber oder ein fiktives Briefing)

5. Motivationsevent (zum Beispiel Incentive, Teambuilding, Kick-off, Training)

6. BEA Production Award (bisher Tech Award/Sonderkategorie für technische oder szenografische Realisierung eines erlebnisorientierten Projektes wie Marketingevents, Brandlands, Expo-Pavillons, Showproduktionen für Bühnen- und Studios oder Tourneen nach Effizienz-, Wirkungs- und Innovationskriterien)

Einreichung für BEA 2017
Für die Einreichung von Konzepten für den BEA Award sind eine Videodokumentation (beziehungsweise eine Powerpoint-Präsentation für Konzept Award) von maximal drei Minuten Länge auf einer DVD sowie eine Beschreibung der Veranstaltung in achtfacher Ausfertigung mit einem Maximalumfangvon zehn Seiten im Format DINA4 nach einer von der Jury vorgegebenen Gliederung erforderlich. Die Gliederung ist als PDF-Datei angelegt und wird den Teilnehmern zugesandt. Alternativ kann sie von der Website www.bea-award.de geladen werden. Die unein­geschränkten Nutzungs- und Verwertungsrechte der eingereichten Beiträge und Medien müssen beim Wettbewerbsteilnehmer liegen.

Einreichungsgebühr
Für die Bewerbung wird eine Gebühr von 395 Euro (zzgl. MwSt.) erhoben. Enthalten in der Einreichungsgebühr sind die Eintrittskarten für die BEA-Verleihung im Januar 2017 und den Besuch der Messe Best ot Events.

Kompetente Jury
Die Bewertung der eingereichten Konzepte übernimmt eine qualifizierte und interdisziplinär besetzte Jury. Die Bewertungsgrundlage ist ein praxisgerechtes Konzept, das von Prof. Dr. Hermann-­Josef Kiel von der Reinhold-Würth-Hochschule Künzelsau der Hochschule Heilbronn gemeinsam mit Dipl.-Kfm. Univ. Ralf G. Bäuchl entwickelt wurde. Die Jurysitzung findet im Dezember 2016 statt. Die Juroren werden von der Redaktion des BlachReport berufen. Jury-Mitglieder, deren Agentur oder Unternehmen selbst einreichen, sind von der Wertungsarbeit in der jeweiligen Einreichungs-Kategorie ausgeschlossen.

Award-Verleihung
Die medienwirksame Verleihung der BEA Awards erfolgt im Rahmen der Fachmesse Best of Events in Dortmund. Die ausgezeichneten Beiträge werden im Anschluss an die Verleihung öffentlich präsentiert, unter anderem auf der Roadshow BEA.Talk im Frühjahr 2017. Darüber hinaus werden sie im Internet auf der Website www.bea-award.de und in den Zeitschriften von AktivMedia wie BlachReport, StageReport und PocketEvent veröffentlicht.

Auszeichnungen
Ausgezeichnet wird pro Kategorie jeweils ein Beitrag mit dem BEA BlachReport Event Award. Ist die Jury der Meinung, dass es mehrere gleichwertige Beiträge in einer Kategorie gibt, können auch mehrere Einreichungen gleichwertig ausgezeichnet werden.

Deutsches Event-Kreativranking
Alle prämierten Beiträge des BEA BlachReport Event Award finden Berücksichtigung bei der Erstellung des jährlich ermittelten Deutschen Event-Kreativrankings vom BlachReport. Bei der Erstellung des Ranking werden weitere nationale und internationale Wettbewerbe berücksichtigt.

BEA.Talk
BEA.Talk ist die Award-Roadshow des BEA Award. Geboten wird den Besuchern eine kurzweilige Präsentation der „Events des Jahres“, lnterviews mit Insidern sowie Gespräche mit Vertretern aus den Reihen der Preisträger, der Redaktion des BlachReport und der BEA Jury im Rahmen eines Networking-Events. Termine und Orte der Roadshow BEA.Talk werden rechtzeitig veröffentlicht.

Marketing für BEA
Die Ausschreibung des BEA Award, die Durchführung der Award-Verleihung und die Roadshow BEA.Talk werden im BlachReport und anderen Zeitschriften, die bei AktivMedia erscheinen, umfangreich beworben. Ergänzt wird die Bewerbung durch Pressetexte und Internetveröffentlichungen.

Veröffentlichung aller eingereichten Beiträge
Der BlachReport veröffentlicht nach der BEA Verleihung eine Dokumentation aller eingereichten Beiträge für den Award. Das 2016 erstmals erschienene BEA-Sonderheft mit allen zum neunten Award eingereichten 56 Projekten war sofort nach Erscheinen vergriffen. Er kann hier deshalb online angeschaut und/oder heruntergeladen werden http://www.blachreport.de/2015-11-06-13-58-36/bea-2016-sonderheft.html

Erforderliche Angaben für die Einreichung zum BEA (werden mit dem Einreichungsformular abgefragt)
Briefing zur Kommunikationsaufgabe: Auftraggeber, Aufgabenstellung, Zielsetzung/Zielgruppen (schriftlich fixierte Planungsgrundlage), verantwortlicher Manager bei Auftraggeber und Auftragnehmer. Ausnahme ist der Konzept-Award. Möglich sind hier das externe Auftraggeber-Briefing einer nicht realisierten Event-Idee oder ein fiktives Briefing für eine vorgestellte Event-Idee.

Eventidee: Festlegung, welcher spezifische Event durchgeführt wird, Titel/Motto.

Eventkonzeption: Entwicklung der Aktivitäten zur Umsetzung der Eventidee, Analyse der für die Planung und Durchführung des Events relevanten Faktoren, inhaltliche und gestalterische Festlegung der Inszenierungsmaßnahmen.

Umsetzung: Kreation, Konzeption und Organisation des Events im Detail (Locationauswahl, Licht/Ton/Medien/Effekte/Projektionen/Virtual Media/Internet/Intranet, Dekoration/Ausstattung, Catering, Art&Acts/Show/Choreographie, Sprecher Kommunikatoren, Interaktionen, Cross Marketing, Dramaturgie und Ablaufplanung, Kommunikationsmittel/Motto/Titel, Veranstaltungssicherheit (sofern notwendig).

Integration: in eine Kommunikationsstrategie, sofern andere Kommunikationsmaßnahmen geplant sind (Integration anderer Kommunikationsmaßnahmen in den Event, zum Beispiel Internetterminals für Online-Kampagne/Werbesujets als Banner oder Werbespotseinspielung oder Integration des Eventthemas in andere Kommunikationsmaßnahmen wie klassischer Werbekampagne, Sponsoring, Internet-Kampagne, POS-Aktivität).

Budgetplanung: Gesamtbudget (Darstellung/prozentuale Aufteilung der wichtigsten Kostenblöcke, Budgethöhe muss nicht angegeben werden).

Ergebniskontrolle: systematische Überprüfung der Eventwirkung mit qualitativen oder quantitativen Methoden (zum Beispiel: Besucherbefragung via Fragebogen oder Online – Live/Post Event, Medienresonanzanalyse), insbesondere Aktivierung der Teilnehmer.

Sonderfall BEA Production Award: Der BEA Production Award zeichnet als Sonderkategorie die technische oder szenografische Realisierung eines erlebnisorientierten Projektes wie Marketingevents, Brandlands, Expo-Pavillons, Showproduktionen für Bühnen- und Studios oder Tourneen nach Effizienz-, Wirkungs- und Innovationskriterien aus. Bewertet werden unter anderem die „herausragende Live-Wirkung für eine hohe Anziehungskraft bei den Besucherzielgruppen“ und der „kreative Umgang mit Medien- und Veranstaltungstechnik“. Für die Einreichung stehen angepasste Templates zur Verfügung, mit dem Projekte fokussiert auf Szenografie oder technisch-kreative Realisierung dokumentiert werden können.





Kommentarfunktion ist deaktiviert