Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Messemarkt Saudi-Arabien

Das Königreich Saudi-Arabien ist das größte und bevölkerungsreichste Land im Golf-Kooperationsrat – ein Staatenbund, der sechs arabische Golfstaaten umfasst. Nach wie vor bildet der Erdöl- und Gassektor den wirtschaftlichen Schwerpunkt im Land mit einem Anteil am Bruttoinlandsprodukt von rund 47 % im Jahr 2010. Die verarbeitende Industrie macht derzeit nur 10 % des BIP aus. Eine weitere Diversifizierung der Wirtschaft wird angestrebt. Damit einher geht die wachsende Bedeutung des Privatsektors im Königreich, der zur Zeit rund 20-30 % des Bruttoinlandsproduktes erwirtschaftet und von der Regierung unterstützt wird.

Staatlicherseits erleichtern die hohen Rohölpreise Investitionen speziell in die Verkehrs- und Wohninfrastruktur, die bis hin zum Bau kompletter neuer Städte reichen, in die medizinische Versorgung sowie in die Bildung. Dadurch und aufgrund der stark ansteigenden Bevölkerungszahl bleiben der Bau- und der Gesundheitssektor weiterhin sehr dynamisch. Beide Sektoren sind darüber hinaus essentiell für Saudi-Arabien als Reiseland einer Vielzahl von Pilgern. Im industriellen Bereich spielt Petrochemie die wichtigste Rolle, wenngleich Veredelungsprozesse nach saudischen Vorstellungen noch nicht ausreichend im Inland erfolgen. Der Ausbau Erneuerbarer Energien ist vorgesehen.

Das Wachstum des Bruttosozialproduktes lag 2010 bei rund 4 %, für 2011 werden 6,5 % Wachstum prognostiziert, für 2012 gehen Marktbeobachter mit 3,5 % bis 4 % wieder von einem etwas geringerem Wachstum aus. In absoluten Zahlen hat Saudi-Arabien 2011 ein Bruttosozialprodukt von 677 Mrd. USD und ist damit die größte Wirtschaftskraft im Golf-Kooperationsrat und auch darüber hinaus in der arabischen Welt. Mit einem Pro-Kopf-Einkommen von rund 24.000 USD fällt es allerdings gegenüber den kleineren Nachbarländern am Arabischen Golf ab.


Die deutschen Exporte nach Saudi-Arabien verzeichneten im Jahr 2011 ein Wachstum von 18 %. Insgesamt wurden Waren im Wert von auf 6,87 Mrd. Euro in das Königreich exportiert. Die deutsche Wirtschaft ist mit ca. 8 % Marktanteil der drittwichtigste Lieferant Saudi-Arabiens.

Voraussetzung dafür, dass Kaufentscheider in großer Zahl als Fachbesucher erwartet werden können, ist, dass die Kompetenzen in den sich neu formierenden Regierungen geregelt oder, bei einer Verlagerung der wirtschaftlichen Aktivitäten in den privatwirtschaftlichen Bereich, die rechtlichen Rahmenbedingungen geschaffen sind und die privaten Marktteilnehmer bereits ihre Arbeit aufgenommen haben. Bis dahin werden sich die Wirtschaftsteilnehmer auf beiden Marktseiten in eine Warteposition begeben. In der Regel bedeutet das bei international tätigen Ausstellern, dass sie sich an den wichtigen Messen ihrer Branche beteiligen, aber in einem der Situation angepassten Umfang, was Fläche und Standbau betrifft.

Rund 50 % der saudischen Bevölkerung verfügen über einen Internetzugang. Damit liegt Saudi-Arabien knapp 20 % unter der Nutzungsquote der VAE und 30 % unter der von Katar. Dennoch gehört das Land zu den Staaten des Nahen Ostens, die den Durchschnitt der gesamten Region mit verbindungsschwachen Staaten wie Syrien, Jemen, Libanon, Jordanien und Irak auf über 35 % bringt.

Quelle: www.auma.de





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben