Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Messeaussteller sind Ziel unseriöser Machenschaften

Die Industrie- und Handelskammer Siegen (IHK) warnt alle Messeaussteller vor betrügerischen Schreiben, die in diesen Tagen im Umlauf sind. Als Absender sind die Namen von Messeveranstaltern angegeben. Der Empfänger wird aufgefordert, auf einem Formular die Richtigkeit seiner Unternehmensdaten zu bestätigen. „Wer solche Formulare unterzeichnet und an die angegebene Adresse schickt, hat nach dem „Kleingedruckten“ einen teuren – und für ihn regelmäßig wertlosen – Vertrag abgeschlossen“, erklärt dazu Nina Münker, Rechtsexpertin der IHK.

„In den letzten Tagen wurde auch der Name der von der IHK organisierten Messe „m.it.tag“ für solche betrügerischen Schreiben missbraucht. Eine kleine Unachtsamkeit hätte hier schnell zu einer Forderung von 1212 Euro jährlich für einen Interneteintrag geführt.“ Doch auch wenn ein Unternehmen bereits in eine solche Falle getappt ist, ist noch nicht alles zu spät: Häufig ist noch eine Anfechtung möglich. „Besser aber ist es, erst gar nicht zu unterschreiben. Bei Zweifeln über die Seriosität solcher Schreiben, lohnt sich ein Anruf bei der IHK“, so Nina Münker.,
Quelle: Industrie- und Handelskammer Siegen





Ein Kommentar zu “Messeaussteller sind Ziel unseriöser Machenschaften”

  1. Claudia

    Es sind auch Schreiben von einer in Montevideo/ Uruguay ansässigen Firma MULPOR COMPANY S.A. im Umlauf, die zur Zahlung von Korrekturen im Wert von diesen genannten Euro 1212,- verlangen. Hierbei soll es sich um den Interneteintrag bei der Frankfurter Tourismus Messe IMEX handeln!!! Bitte weiterleiten!!

Einen Kommentar schreiben