Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Mehr Passagiere – mehr Umsatz – mehr Verlust

airberlin hat die Zahlen für 2011 auf den Tisch gelegt und die sind alles andere als gut. Zwar konnte die Zahl der Fluggäste um 1,2 Prozent von 33,6 Millionen im Jahr 2010 auf 35,3 Millionen im Jahr 2011 gesteigert werden und auch der Umsatz legte um satte 13,7 Prozent auf 4,23 Milliarden zu, gleichzeitig wurde aber ein Verlust von rund 265 Millionen Euro eingeflogen. Gründe für den Verlust sind reichlich vorhanden wie zum Beispiel der strenge Winter im letzten Jahr. Der arabische Frühling und Streiks haben sich negativ ausgewirkt. Die hohen Treibstoffkosten sowie die Luftverkehrssteuer, die im letzten Jahr eingeführt wurde, haben zusätzlich das Ergebnis stark belastet.

Und wie sieht es für 2012 aus? airberlin mag dazu keine Prognose wagen. Die Fluggesellschaft erhofft sich zwar aus dem Effizienzverbesserungsprogramm „Shape & Size“ und dem Beitritt zur Luftfahrtallianz oneworld positive Impulse, ob das aber ausreicht, die Verluste deutlich zu reduzieren bleibt abzuwarten. Dann wird sich der Einstieg von Ethiad Airways im Dezember 2011 schon eher bemerkbar machen. Allerdings bleibt das Umfeld auch in diesem Jahr schwierig. Griechenland ist nicht das einzige Problemkind in Europa, auch Portugal, Spanien und Italien geht es lausig.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben






  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2018, Alle Rechte vorbehalten!

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    Linux

    Kfz-Steuer

    ICTP

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN