Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

MEDICA und ComPaMED erfreuen sich ungebrochener Nachfrage: 4.400 Aussteller aus über 60 Nationen

Die weltgrößte Medizinmesse MEDICA sowie die
international führende Fachmesse für den Zuliefermarkt der
medizinischen Fertigung, die ComPaMED, erfreuen sich am Standort
Düsseldorf einer ungebrochenen Nachfrage. Zum 37. Weltforum der
Medizin in gut zwei Wochen (16. bis 19. November 2005, ComPaMED: 16.
bis 18. November 2005) knüpfen die Ergebnisse der
Ausstelleranmeldungen nahtlos an das Rekordergebnis der
Vorveranstaltung an (115.000 m2 netto). Insgesamt haben sich rund
4.400 Aussteller aus über 60 Ländern (davon ca. 300
ComPaMED-Aussteller) zur Doppelveranstaltung MEDICA und ComPaMED
angemeldet.



„Noch nie erreichte die MEDICA über alle Themenbereiche hinweg ein
so hohes und so internationales Anmeldeniveau. Sie repräsentiert
besucher- und ausstellerseitig den Weltmarkt und bildet somit eine
unvergleichliche Plattform für eine Branche, die zurzeit ein
durchschnittliches weltweites Wachstum von ca. 7% aufweist,“
unterstreicht Wilhelm Niedergöker, Geschäftsführer der Messe
Düsseldorf, die Spitzenstellung der MEDICA.



Neben der hohen Internationalität begründet auch das Themenpektrum
die Einzigartigkeit der weltweiten Branchenveranstaltung Nr. 1. Die
Bandbreite des Angebotes umfasst alle Belange der ambulanten und
stationären Versorgung. Und dank ihrer klaren Struktur wird sich die
MEDICA 2005 innerhalb ihrer Segmente wieder so übersichtlich und
kompakt präsentieren wie kleinere Spezialveranstaltungen. „Kaum eine
Fachfrage bleibt unbeantwortet und zugleich besteht die Möglichkeit,
schon jetzt auf der MEDICA das zu sehen und zu erfahren, was erst in
einigen Jahren in die medizinische Versorgung als Standard einfließen
wird“ so Dornscheidt weiter zu den Hintergründen des Erfolges der
MEDICA.

Die MEDICA 2005 wird 17 Hallen des Düsseldorfer Messegeländes
belegen. Thematische Schwerpunkte des Komplettangebotes sind:
Elektromedizin/ Medizintechnik, Labortechnik/ Diagnostica,
Arzneimittel, Physiotherapie/ Orthopädietechnik, Bedarfs- und
Verbrauchsartikel, Informations- und Kommunikationstechnik,
Textilien, medizinisches Mobiliar, Raumeinrichtung, Facility
Management und Gebäudetechnik.



MEDICA MEDIA und MEDICA meet.IT besonders im Fokus

Der MEDICA-Konngress, mit über 600 Referenten größter
interdisziplinärer Medizinkongress Deutschland, präsentiert
unterdessen parallel zur MEDICA-Fachmesse neben Forschungsergebnissen
aus Diagnostik und Therapie, Lösungen für Alltagsprobleme in Klinik
und Praxis. Neben mehreren Symposien zur Kardiologie, Onkologie und
Stammzelltherapie steht in diesem Jahr die Notfallmedizin im
Vordergrund. Ärzte können sich ihre gesamten Jahrespunkte für die
zertifizierte Fortbildung auf dem Kongress erarbeiten.

Die fachliche Diskussion anregen und vertiefen werden außerdem der
Deutsche Krankenhaustag und die Sonderschauen und Foren der MEDICA:
Physiotherapie Forum, MEDICA VISION (Präsentationen von
Forschungseinrichtungen), MEDICA MEDIA (Telemedizin) und MEDICA
meet.IT (Anwenderforum für medizinische Informations- und
Kommunikationstechnologie). Insgesamt mehr als 1.300 Seminare, Kurse,
Informationsveranstaltungen und Workshops werden die
Produktvorführungen ergänzen.

Insbesondere Soft-, Hardware- und Telematik-Infrastrukturen
hinsichtlich der bevorstehenden Einführung der elektronischen
Gesundheitskarte sowie bezogen auf ein verstärktes Zusammenspiel von
ambulanten und stationären Versorgungseinheiten dürften im
Angebotsbereich der medizinischen IT und im Rahmen der Sonderschauen
MEDICA MEDIA und MEDICA meet.IT für reichlich Gesprächsstoff sorgen.
Neben diesen vorwiegend national geprägten Themen wird sich das auf
der MEDICA stark vertretene internationale Fachpublikum auch für
Workflow-Optimierung durch entsprechende Klinikinformationssysteme
und Innovationen im Bereich der digitalen medizinsichen
Bildverarbeitung und -archivierung interessieren – beides
IT-Bereiche, in denen die Anbieter zunehmend eine länderübergreifende
Vermarktung anstreben.

ComPaMED: der Zuliefermarkt der medizinischen Fertigung

Parallel zur MEDICA thematisiert die ComPaMED in diesem Jahr
bereits zum 14. Mal als international führende Branchenmesse den
Zuliefermarkt der medizinischen Fertigung (Laufzeit: 16. bis 18.
November 2005). Das Messeangebot der rund 300 Aussteller umfasst die
Bereiche: Bauteile/ Module/ Komponenten; Antriebssysteme; Schläuche;
Filter; Pumpen; Ventile; Ausrüstungen und Technologien für die
Herstellung medizinischer Geräte; Rohmaterialien; Klebstoffe; Be- und
Verarbeitung; Testsysteme und Prüfdienste; Verpackung sowie
Dienstleistungen. Zielgruppe der ComPaMED sind Produktionsleiter,
Leiter des Forschungs- und Entwicklungsbereichs und alle
Personenkreise, die sich mit der Planung der Herstellung
medizinischer Produkte beschäftigen.

Von den insgesamt 136.000 Fachbesuchern der Gesamtveranstaltung
MEDICA und ComPaMED 2004 interessierten sich ca. 9.000 Besucher
speziell für das Leistungsspektrum der ComPaMED. Auch in diesem Jahr
wird die ComPaMED wieder eine eigene Messehalle (Halle 8) belegen und
erneut demonstrieren, auf welch hohem Niveau sich die Produkte der
Zulieferer bewegen und wie wichtig schon die Auswahl innovativer
Lieferanten und Systempartner für die Herstellung medizinischer
Produkte ist.

Hinsichtlich der Öffnungszeiten und Eintrittskarten bleibt alles
wie im Vorjahr. MEDICA und ComPaMED können mit einer für beide
Veranstaltungen gültigen Eintrittskarte besucht werden. Das Ticket
gilt zugleich auch für die meisten Veranstaltungen des
MEDICA-Kongress und auch als Fahrkarte für die Verkehrsmittel der
Verkehrsverbünde Rhein/Ruhr (VRR) und Rhein/Sieg (VRS).

Öffnungszeiten von MEDICA und ComPaMED 2005: 10 bis 18:30 Uhr,
samstags 10 bis 17 Uhr (nur MEDICA).



Medica





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben