Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Man fährt wieder Silber

Deutsche Autokäufer haben sich bei der Wahl ihrer Wagenfarbe 2015 wieder deutlich öfter für Silber bzw. Grau entschieden, berichtet der Verband der Automobilindustrie e.V. (VDA). 28,7 Prozent aller Neuwagen wurden in dieser Lackierung ausgeliefert. Das sind 1,5 Prozentpunkte mehr als 2014.

Damit ist Silber bzw. Grau wieder die beliebteste Neuwagenfarbe – vor Schwarz (27,3 Prozent), das 2014 auf Platz eins stand. Dahinter folgt die Lackfarbe Weiß mit knapp 20 Prozent. Allerdings deuten erste Anzeichen darauf hin, dass der Weiß-Boom mittlerweile seinen Höhepunkt überschritten haben könnte: Während im Jahr 2006 nicht einmal 2 Prozent aller neuen Pkw mit weißer Lackierung vorfuhren, ist es heute bereits jeder fünfte Neuwagen. Zum ersten Mal seit zehn Jahren ist der Anteil jedoch nicht mehr kräftig gestiegen, sondern leicht zurückgegangen. Dies ergab eine Auswertung von KBA-Daten, die der Verband der Automobilindustrie durchführte. Dabei sind Pkw-Neuzulassungen bis November 2015 berücksichtigt.

Für den Neuwagenkäufer ist die Wahl der Lackfarbe stets Ausdruck der eigenen Persönlichkeit – und Spiegel des Zeitgeists. Auch Design-Trends werden hier sichtbar. Neben diesen Faktoren spielt aber auch die Einschätzung des späteren Wiederverkaufswerts eine wesentliche Rolle. Etwa drei Viertel aller Autokäufer sind der Ansicht, dass die Wahl der Farbe Auswirkungen auf den Wiederverkaufswert des Fahrzeugs hat.

Somit sind Schwarz, Silber bzw. Grau und Weiß – die eigentlich keine Farben sind – derzeit weiterhin die dominierenden Lackierungen. Drei von vier Neuwagen (74,6 Prozent) fahren in einer dieser Farben vor. Die Farbpalette der deutschen Neuwagenflotte hat in den vergangenen Jahren allerdings erhebliche Veränderungen erlebt. Mitte der 1990er Jahre wurden Neuwagen am liebsten in „echten“ Farben lackiert. Auf dem Höhepunkt dieses Trends, 1996, waren zwei Drittel der Neuwagen Rot, Grün, Blau oder Gelb. Im Jahr nach der Wende, 1991, wurden sogar fast 30 Prozent der neuen Autos in Rot bestellt. Ende der 1990er begann jedoch der Silber-Boom. Silber bzw. Grau legte vom Tiefpunkt 1995 mit 12,1 Prozent stark zu und war 2004 bei fast jedem zweiten neuen Pkw die Farbe der Wahl (46,4 Prozent). Seither hat es insgesamt wieder an Bedeutung verloren – dafür legten Schwarz und Weiß zu. Fast völlig verschwunden ist im Laufe der Jahre die Farbe Grün: Vor rund 20 Jahren noch bei jedem fünften Neuwagen zu sehen, ist heute nur noch einer von 100 Neuwagen grün. Dem Rot hält offensichtlich eine kleine, aber stabile Gruppe die Treue (2015: 6,1 Prozent).





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben