Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Lufthansa weitet Engagement am Flughafen Düsseldorf aus

Stationierung von drei Airbus A340-Langstreckenjets „wichtiges Signal für den Standort“

Der Flughafen Düsseldorf International begrüßt die Entscheidung der Lufthansa, ab Mai nächsten Jahres drei Langstreckenmaschinen vom Typ Airbus A340 in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt zu stationieren und die kanadische Metropole Toronto neu in den Düsseldorfer Flugplan aufzunehmen. Auch auf den erfolgreich etablierten Strecken nach New York und Chicago werden die Großraumflugzeuge eingesetzt. „Diese Entwicklung steht für eine deutliche Aufwertung des Standortes“, betont Christoph Blume, Sprecher der Airport-Geschäftsführung.

Die Fluggesellschaft setzt die Großraumflugzeuge ab Mai 2008 täglich nach New York, sechsmal pro Woche nach Chicago und fünfmal wöchentlich auf der Toronto-Strecke ein. Flughafenmanager Christoph Blume sieht in der Lufthansa-Entscheidung eine Bestätigung der strategischen Entwicklungspolitik des Airports: „Lufthansa hat ihr Flugplanangebot auf Basis der Wachstumsperspektiven der neuen Betriebsgenehmigung konsequent ausgebaut. Die weitere Entwicklung des Interkont-Verkehrs sowie die Vernetzung mit dem dichten Streckennetz der Airline sind die logischen Folgen dieser Perspektive.“

Unmittelbar nach der neuen Betriebsgenehmigung von November 2005, die den Airlines die Nutzung zusätzlicher Start- und Landekapazitäten ermöglichte, reagierte die Kranichlinie mit Angebotsaufstockungen. So legte sie bei den Passagieren allein 2006 um knapp zehn Prozent zu und zählte mit über vier Millionen Fluggästen zu den Hauptwachstumsträgern in Düsseldorf.

Ausbau des Interkontinentalverkehrs

Der Ausbau des Interkontinentalverkehrs gehört zu den wichtigsten Projekten der Flughafengeschäftsführung: „Außerhalb der Drehkreuze Frankfurt und München ist Düsseldorf bereits heute der einzige Flughafenstandort in Deutschland, an dem substanziell Interkontinentalverkehr angeboten wird. Unser Ziel ist es, den Wirtschaftsraum Nordrhein-Westfalen mit den internationalen Märkten zu vernetzen und so den Zugang zum globalen Business zu sichern“, so Christoph Blume. „Die Stationierung der drei Langstreckenmaschinen ist daher ein wichtiges Signal der Lufthansa für den Standort. Dabei trägt sie mit der Drei-Klassen-Konfiguration sowohl den unterschiedlichen Kundenbedürfnissen als auch dem Marktpotenzial unserer Region Rechnung.“

Das Marktpotenzial Nordrhein-Westfalens

„Düsseldorf International ist der bedeutendste Airport im wichtigsten deutschen Wirtschaftsraum. Die Fluggesellschaften treffen in der Rhein-Ruhr-Region auf einen starken Markt mit hohem Potenzial“, sagt Blume. Im Einzugsgebiet von Düsseldorf International leben in einem Umkreis von 100 Kilometern 18 Millionen Menschen. Die Besiedelung der Region ist in Europa mit der Struktur der Großräume London und Paris vergleichbar. Blume: „Die Rhein-Ruhr-Region ist der drittstärkste Wirtschaftsraum Europas und damit der bedeutendste Wirtschaftsstandort in Deutschland.“ Zehn der 30 Dax-Unternehmen haben ihren Hauptsitz in Nordrhein-Westfalen, darunter E.ON, Henkel, METRO, Bayer, ThyssenKrupp und RWE. Insgesamt haben sich in NRW 40 Prozent der deutschen Konzerne mit ihren Headquartern niedergelassen. Dazu gehören beispielsweise auch bedeutende Unternehmen wie Aldi, Hochtief und KarstadtQuelle. Insgesamt sind mehr als 100.000 deutsche und internationale Firmen in der Region ansässig, rund 5.000 von ihnen sind Niederlassungen oder Töchter bedeutender ausländischer Konzerne.

Lufthansa in Düsseldorf

Mit den neuen Großraumflugzeugen werden neben Toronto auch die bereits bestehenden Verbindungen zu den USA-Destinationen New York und Chicago angeflogen. In den vergangenen zehn Jahren zählte die Lufthansa über 40 Millionen Fluggäste in Düsseldorf. Alleine in diesem Jahr flogen von Januar bis Juli 2,4 Millionen LH-Passagiere über den größten Airport in NRW. Die Airline bietet derzeit 52 Destinationen ab Düsseldorf an. 40 Europa Destinationen, 10 innerdeutsche Verbindungen sowie die Interkontinentalziele New York und Chicago stehen aktuell im Flugplan der Kranichlinie.

www.lufthansa.com





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben