Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Lufthansa Group und Air China gehen Partnerschaft ein

Lufthansa Group und Air China haben in Peking eine weitreichende Partnerschaftsvereinbarung unterzeichnet, auf deren Grundlage die beiden Luftfahrtkonzerne alle Verbindungen zwischen Europa und China im Rahmen eines kommerziellen Joint Ventures gemeinsam anbieten werden. Damit setzen beide Unternehmen um, was im Sommer 2014 im Rahmen eines Memorandum of Understanding vereinbart wurde.

Die beiderseitigen Codesharing-Verbindungen sollen mit dem Joint Venture erheblich ausgeweitet und die geschäftliche Zusammenarbeit intensiviert werden. Die Lufthansa Group setzt damit ihre auf enge Partnerschaft ausgelegte Asienstrategie konsequent fort. Nach einem Joint Venture mit der japanischen Fluggesellschaft All Nippon Airways (ANA) und einem Joint Venture mit Singapore Airlines, das im November 2015 unterzeichnet wurde, ist dies nun für die Lufthansa Group bereits die dritte vertiefende Kooperation in Asien.

Das Joint Venture der Lufthansa Group mit dem National Flag Carrier der Volksrepublik China hat eine besondere Bedeutung, da es die Präsenz der Lufthansa Group Airlines im zweitwichtigsten Luftverkehrsmarkt der Welt deutlich stärkt. Zusammen mit der transatlantischen trilateralen Joint Venture Kooperation mit United Airlines und Air Canada deckt Lufthansa Group nun die weltweit wichtigsten interkontinentalen Märkte im Rahmen ihrer Joint Venture Aktivitäten ab. Damit ist rund die Hälfte aller Lufthansa Langstreckenflüge durch Joint Ventures abgedeckt und sichern so den Kunden zusätzliche Vorteile.

Die Lufthansa Group und Air China planen zukünftig eine engere Kooperation in vielen Bereichen. So sollen beispielsweise Flugpläne besser aufeinander abgestimmt werden, um den Kunden günstigere Verbindungen zwischen den einzelnen Streckennetzen zu ermöglichen. Geplant sind zudem gemeinsame Tarifangebote, die Anpassung der Unternehmensprogramme zur Verbesserung des Angebots für Firmenkunden und die Sondierung von Optimierungschancen im Hinblick auf bestehende Vielfliegerprogramm-Verbindungen. Neben Lufthansa und Air China erstreckt sich die Vereinbarung auf die Lufthansa-Töchter Austrian Airlines und Swiss International Air Lines.

Durch die erweiterten Codesharing-Verbindungen können Kunden von Air China künftig auf mehr Codesharing-Strecken über die Hubs Frankfurt, München, Zürich und Wien bequem von/zu verschiedenen Destinationen in Österreich, Belgien, Deutschland und der Schweiz reisen. Lufthansa, Swiss und Austrian Airlines ihrerseits nutzen mit Air China weitere Strecken in China, dem zweitgrößten Luftverkehrsmarkt der Welt. Weitere Ziele im Rahmen des Codesharing sollen demnächst hinzukommen.

Das kommerzielle Joint Venture soll zu Beginn des Sommerflugplans 2017 starten.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben