Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Lufthansa-Chef attackiert Klimaschutzpolitik der EU

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Lufthansa,
Wolfgang Mayrhuber, hat den von der EU geplanten Emissionshandel auch
für Fluggesellschaften scharf kritisiert und vor einer drastischen
Verteuerung der Tickets gewarnt. Mayrhuber sagte der Bild-Zeitung
(Donnerstagausgabe): „Was Brüssel vorhat, ist ein Irrsinn. Die
Politiker schaffen neue Belastungen für Reisende, ohne damit dem
Klimaschutz zu helfen.“

Mayrhuber kritisiert, dass die EU sich immer noch nicht auf eine
europaweite Flugsicherung einigen konnte und der Luftraum weiterhin
von mehr als 50 Behörden überwacht wird. Der Lufthansa-Vorstandschef
betonte: „Heute müssen wir völlig unsinnige Umwege fliegen und
sinnlos Kerosin verbrennen. Wenn das endlich abgeschafft würde, dann
bräuchten Airlines weniger Kerosin. So würden wir das Klima schonen
und die Kosten einsparen, die der Emissionshandel mit sich bringt.“



Nach den Plänen der EU sollen die Airlines ab 2011 in den Handel
mit Abgaszertifikaten einbezogen werden, um den Kohlendioxid-Ausstoß
teurer zu machen.

ddp/mar





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben