Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Low Cost Carrier bauen Marktanteil aus

Der Low Cost Carrier-Verkehr hat die Folgen der Wirtschaftskrise weitgehend überwunden. Fast jeder dritte Passagier an deutschen Verkehrsflughäfen war im vergangenen Jahr ein Billigflieger Passagier. Zu diesen Ergebnissen kommt der Low-Cost-Monitor, den heute der Flughafenverband ADV (Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen) gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) vorgestellt hat.

Im Winterflugplan 2010 boten 17 Low Cost Carrier (LCC) in Deutschland mehr als 4.100 wöchentliche Flüge an. Das entspricht einem Zuwachs von 2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Insgesamt nutzen im Jahr 2009 über 53 Mio. Passagiere die Angebote von Low Cost Airlines. Damit konnte das LCC-Segment den Marktanteil am gesamten Passagieraufkommen gegenüber dem Vorjahr leicht auf 28,9 Prozent steigern.

Im innerdeutschen Verkehr flogen 2009 mit 20,1 Mio. Passagieren im Vergleich zum Vorjahr 1,3 Prozent mehr Passagiere mit Low Cost Fluggesellschaften (2008: 19,8 Mio. Passagiere). Hingegen sank die Nachfrage im grenzüberschreitenden Verkehr um 4,2 Prozent auf 33 Mio. Passagiere.

Im Frühjahr dieses Jahres wurden im innerdeutschen und grenzüberschreitenden Verkehr 495 unterschiedliche Strecken bedient. Das entspricht einem Zuwachs von über 6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben