Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Lateinamerika und Transatlantikrouten im Fokus

Air France und KLM Royal Dutch Airlines erweitern im Sommerflugplan 2008 ihre Kapazitäten, im Fokus stehen besonders Lateinamerika sowie Routen über den Nordatlantik. Dabei nutzen AIR FRANCE KLM und ihre Partner die Vorteile des Open Skies Agreement zwischen Europa und den USA und bauen ihre Präsenz in London-Heathrow stark aus.

Insgesamt erhöht AIR FRANCE KLM die Sitzplatzkapazität um 4,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, im Langstreckennetz beträgt das Wachstum 5,1 Prozent sowie 3,2 Prozent im Kurz- und Mittelstreckensektor.

Der Sommerflugplan 2008 ist gültig vom 30. März 2008 bis zum 26. Oktober 2008.

Deutliches Wachstum in Lateinamerika

Im Sommer wächst die Kapazität von KLM in Lateinamerika um 20 Prozent. Neu im KLM-Flugplan ist Panama City mit drei wöchentlichen Verbindungen. Die Strecke wird mit einer MD-11 im Codeshare mit der panamesischen Fluglinie Copa Airlines geflogen, deren Netzwerk über Panama City hinaus zahlreiche weitere regionale Verbindungen umfasst. Zusätzlich zur neuen Strecke erhöht KLM die Kapazitäten nach Lima und Sao Paulo. Lima wird nun mit sieben statt sechs wöchentlichen Flügen bedient, Sao Paulo wird ab Sommer mit einer Boeing 777-300 ER angeflogen.

Air France erhöht die Kapazität in Lateinamerika um insgesamt 6,1 Prozent. Ausgebaut werden die Frequenzen nach Mexiko City, die Dienste nach Buenos Aires und Santiago werden separiert.

Ausbau der Transatlantikrouten

Das Open Skies Agreement zwischen Europa und den USA ermöglichen AIR FRANCE KLM und ihren Partnern eine verstärkte Präsenz in London-Heathrow, Europas wichtigstem Abflughafen für den Transatlantikverkehr.

Im Joint Venture mit U.S.-Partner Delta Air Lines führt Air France einen täglichen Service von London-Heathrow nach Los Angeles ein, Fluggerät ist eine Boeing 777-200. Zusätzlich werden ab London-Heathrow im Codeshare mit Delta erstmals die Destinationen New York (JFK) und Atlanta bedient. Northwest Airlines, der Nordatlantik-Partner von KLM, plant eine schrittweise Einführung von drei neuen Strecken ab London-Heathrow, nach Minneapolis, Detroit und Seattle.

Ebenfalls neu im Streckennetz sind zwei weitere Strecken, die von KLM und Northwest Airlines ab Amsterdam geflogen werden: KLM richtet einen täglichen Service nach Dallas-Fort Worth ein, Northwest Airlines bedient täglich die Strecke Amsterdam – Portland. Auf beiden Strecken kommt ein Airbus A330-200 zum Einsatz. Außerdem erhöhen beide Partner ab Amsterdam ihre Kapazitäten, unter anderem nach Toronto, Detroit, New York (Newark) und Memphis.

Im Zuge ihres Joint Ventures führen Air France und Delta drei neue Verbindungen von Frankreich nach Nordamerika ein: Im Codeshare mit Air France fliegt Delta die Strecken Paris (CDG) – Salt Lake City sowie Paris (Orly) – New York (JFK) und Lyon – New York (JFK). Zudem werden die Umläufe zwischen den Drehkreuzen der beiden Partner erhöht.

Verstärkte Präsenz in Asien

Air France und KLM erweitern kontinuierlich ihr Angebot in Asien, insbesondere in den Wachstumsmärkten China und Indien.

Air France steigert die Kapazität in Asien um insgesamt 7,8 Prozent und erhöht die Anzahl der Dienste nach Hongkong und Shanghai auf zwei tägliche Umläufe.

Bei KLM beträgt die Kapazitätssteigerung in Asien 7 Prozent, die Flüge nach China werden auf 32 wöchentliche Frequenzen ausgeweitet. Chengdu wird nun vier- statt dreimal pro Woche angeflogen, die wöchentlichen Flüge nach Shanghai werden von 10 auf 14 erhöht. In Indien steigert KLM die Frequenzen nach Hyderabad auf fünf Flüge pro Woche.

Kurz- und Mittelstreckenverkehr mit leichtem Kapazitätszuwachs

Air France führt drei neue Routen ab Paris-Charles de Gaulle ein: Bereits seit Februar 2008 fliegt CityJet zweimal täglich mit einer Embraer 145 nach Shannon (Irland), zusätzlich wird Triest (Italien) ab Sommer mit drei täglichen Flügen von Brit Air bedient. Als Fluggerät kommt dabei eine CRJ-100 zum Einsatz. Ab 9. Mai fliegt Régional zweimal täglich mit einer Embraer 145 nach Münster/Osnabrück.

KLM nimmt mit Linköping (Schweden) ebenfalls eine neue Destination in das Streckennetz auf. Zweimal täglich wird Linköping nonstop ab Amsterdam mit einer Fokker 70 angeflogen. KLM ist damit die erste internationale Fluglinie, die eine schwedische Destination außerhalb der schwedischen Großstadtregionen bedient.

www.airfrance.de

www.klm.de





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben



  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2019, Alle Rechte vorbehalten!

     

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    Linux

    Kfz-Steuer

    ICTP

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN