Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Kurze Wege – mehr Komfort

9,5 Millionen Passagiere im Jahr nutzen Hamburg Airport für ihre Reisen. 60 Fluggesellschaften fliegen direkt zu 114 nationalen und internationalen Zielen. Hamburg Airport erfährt derzeit ein im Bundesvergleich überdurchschnittliches Passagierwachstum von 6,5 Prozent – Tendenz weiter steigend. Der Flughafen Hamburg ist auf dieses Wachstum bestens vorbereitet: HAM 21, das 2001 begonnene und mit rund 350 Millionen Euro größte Investitionsprogramm in der 93-jährigen Geschichte des Flughafens, sorgt für nachhaltige Kapazitätserweiterung. Für die S-Bahn-Anbindung Ohlsdorf – Fuhlsbüttel investieren die Stadt Hamburg und die Bahn zusätzlich 225 Millionen Euro. 2007 soll die 3,4 Kilometer lange Strecke eingeweiht werden. Von dem HAM 21 Ausbauprogramm profitieren die Menschen und die Wirtschaftsunternehmen Norddeutschlands ganz direkt: mit schnellen Verbindungen und attraktiven Arbeitsplätzen.
Das Ausbauprogramm HAM 21 verbindet Wachstum mit einer klaren Ausrichtung auf die neue Marktordnung im europäischen Luftverkehr. Ein neues, größeres Terminal steht dem Geschäftsreise- und dem Urlaubsreiseverkehr gleichermaßen offen. 70 Check-In-Schalter und eine leistungsstarke Gepäcksortieranlage stellen sicher, dass der Betrieb auch in Stoßzeiten reibungslos funktioniert. Damit einhergehende zusätzliche Ressourcen bei der Passagierabfertigung und den Betriebsflächen, insgesamt 12.000 Parkplätze sowie eine ausgebaute Verkehrsinfrastruktur sorgen dafür, dass Hamburg Airport gut gerüstet ist für bis zu 15 Millionen Passagiere jährlich. Mit der Erweiterung der Einzelhandelsflächen wird auch eine Steigerung bei den Non-Aviation-Umsätzen, also den vom Flugverkehr unabhängigen Erlösen, erwartet. Sie machen schon heute rund ein Drittel des gesamten Geschäfts aus.

Vor drei Jahren begannen die Bauarbeiten für das Projekt HAM 21 mit dem Abriss des alten Terminal und dem Aushub der Baugruben für den neuen Terminal 2 und den S-Bahnhof. Im Frühjahr 2002 starteten bereits die Hochbauarbeiten.

Terminal 2
Das 2005 fertiggestellte Terminal 2 wird mit einer Abfertigungskapazität von 7 bis 8 Millionen Passagieren pro Jahr dem Terminal 4 ungefähr entsprechen. Die Anzahl der Fluggäste und auch das Gepäckaufkommen werden je nach Tageszeit, Saison und Flugziel aufgrund des Ferienfluganteils sehr unterschiedlich sein. Es wird eine klare Arbeitsteilung zwischen den Terminals geben. Im bereits bestehenden Terminal 4 werden alle Flüge der Deutschen Lufthansa und der Star Alliance abgefertigt. Terminal 2 steht allen anderen Airlines und dem Ferienflugverkehr offen. Die leistungsstarke Gepäckbeförderungsanlage im Terminal 2 wird bis zu 6000 Gepäckstücke in der Stunde sortieren und vollautomatisch die Sicherheitskontrolle an jedem aufgegebenen Koffer vornehmen.

Parkrotunde
2.200 zusätzliche Stellplätze sorgen schon ab Herbst 2004 für eine entspannte Parkplatzsituation. Die Parkrotunde besteht aus neun Ebenen mit jeweils 6.640 m² sowie einer 3.120 m² großen oberen Ebene mit einem etwas kleineren Radius. Einparken ohne langes Manövrieren, höchster Sicherheitsstandard und moderne Technologien: Mit der Parkrotunde entsteht ein Parkhaus der Extraklasse. Dank der aufwendigen Baukonstruktion befinden sich die Stützpfeiler des Gebäudes statt am Anfang der Fahrgasse am Ende des Parkplatzes. Zudem sind die Parkplätze großzügig in ihren Abmessungen, was das Einparken noch einfacher macht. Im Endausbau des Flughafens wird sich die Zahl der momentan rund 8.000 Parkplätze auf insgesamt 12.000 Plätze erhöht haben. Rund 8.400 Stellplätze befinden sich dann direkt vor den Terminals.

Vorfahrten
Bereits seit Mitte Dezember präsentiert sich die Vorfahrtstraße auf der Abflugebene von Terminal 4 in ihrer vollen Breite und sorgt für einen reibungslosen Ablauf. Beachtung findet ein besonderer Service für Autofahrer: die Kurz-Haltezone in der Mitte der vier Fahrspuren. Die Halteplätze liegen schräg, so dass ohne zu Rangieren vorwärts hinausgefahren werden kann. Schon zum Ende des Jahres wird die breite Abflugvorfahrt vor allen Terminals in Betrieb genommen.
Sie verfügt dann über vier Fahrspuren für den fließenden Verkehr, eine Haltespur unmittelbar vor den Gebäuden und über die Zone mit Kurzhalteplätzen.

HAM 21 wird 2007 fertiggestellt
2007 wird das Neubauprogramm mit der Entstehung einer Shopping-Plaza abgeschlossen. Zahlreiche Läden und Restaurants sorgen dafür, dass die Zeit vor dem Abflug wie im Fluge vergeht. Ein Hotel macht bequemes Übernachten direkt am Flughafen möglich. Die Kapazität von Hamburg Airport ist dann auf mehr als 15 Millionen Passagiere ausgelegt. Neben seiner Funktionalität überzeugt Hamburg Airport künftig mit seinen kurzen Wegen, dem direkten S-Bahnanschluss zur City, seinem Serviceangebot und seiner modernen, ausgezeichneten Gesamtarchitektur.

(Flughafen Hamburg)





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben



  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2019, Alle Rechte vorbehalten!

     

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    Linux

    Kfz-Steuer

    ICTP

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN