Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Krankheit oder Unfall auf der Geschäftsreise – was nun?

Auslandsreisen gehören heute wie selbstverständlich zum Unternehmensalltag dazu. In vielen Fällen sind Arbeitnehmer auf Geschäftsreisen jedoch nicht ausreichend versichert.

Im Fall der Fälle können so immense Kosten entstehen, die so nicht von der Versicherung übernommen werden. Es lohnt sich also im Vorfeld abzuklären, inwiefern Versicherungsschutz besteht und diesen im Zweifel zu erweitern. Vor allem eine Krankenrücktransportversicherung ist sinnvoll, gerade wenn man sich in entfernten Gegenden dieser Erde aufhält, an denen die medizinische Versorgung nicht mit der im Heimatland zu vergleichen ist und man als Patient kein unnötiges Risiko eingehen will.

Jede Geschäftsreise bedeutet für Arbeitnehmer und Arbeitgeber immer auch ein gewisses Risiko. Bei einer plötzlichen Erkrankung oder eines Unfalls können sind die Kosten für die Krankenhausbehandlung, den Arztbesuch oder den Rücktransport je nach Aufenthaltsland enorm hoch.

Die Misere mit den Versicherungen
Die gesetzliche Krankenversicherung greift nur dann, wenn das jeweilige Aufenthaltsland ein Sozialversicherungsabkommen mit Deutschland hat. In den meisten Fällen auch nicht in vollem Umfang sondern nur anteilig. Eine private Reiseversicherung hingegen greift zwar im persönlichen Urlaub, nicht aber bei Geschäftsreisen.

Es empfiehlt sich daher für Arbeitnehmer und Arbeitgeber bereits im Vorfeld der Reise abzuklären, welche Fälle durch die bestehenden Versicherungen bereits abgedeckt sind und welcher Versicherungsschutz gegebenenfalls fehlt. Die größten Risiken, also Krankheitsfall oder Unfall sollten in jedem Fall abgesichert sein. Besonderes Augenmerk sollte dabei auch auf einen möglichen Rücktransport gelegt werden. Hier ist es wichtig, dass nicht nur der medizinisch notwendige, sondern auch der medizinisch sinnvolle Rücktransport über die Versicherung abgedeckt ist. Gerade in Ländern oder Regionen mit mangelhafter medizinischen Versorgung ist eine solche Rücktransportversicherung enorm wichtig um im Ernstfall eine angemessene Behandlung und Versorgung des Patienten sicherzustellen.

Ambulanzflüge bringen bestmögliche Sicherheit
Ein Ambulanzflugzeug ist eine Art fliegende Intensivstation. An Bord sind alle nur erdenklichen medizinischen Geräte, Apparaturen sowie Arzneien um auf jegliche Erkrankung adäquat zu reagieren und notfalls auch Operationen während dem Flug durchzuführen oder vorzubereiten. Ein Ambulanzflug ist die schnellste Möglichkeit Patienten aus weiter entfernten Ländern wieder in die Heimat zu bringen. Ohne die entsprechende Versicherung entstehen zum Teil sehr hohe Kosten für den Fall das ein Rücktransport notwendig ist. Aus China nach Deutschland geflogen zu werden kostet ohne Versicherung etwa 85.000 Euro. Aus südamerikanischen Ländern belaufen sich die Transportkosten auf zwischen 20.000 und 50.000 Euro. Wer eine Krankenrücktransportversicherung abschließt, sollte daher unbedingt darauf achten, dass auch Ambulanzflüge im Versicherungsschutz inbegriffen sind.

entrepreneur-593371_960_720

Hilfe rund um die Uhr
Arbeitgeber haben gegenüber ihren Arbeitnehmern stets eine Fürsorgepflicht. Das bedeutet, dass Sie über mögliche Risiken einer Geschäftsreise informieren und auch die Kosten übernehmen müssen. Zu dem Versicherungsschutz gehört unbedingt auch eine professionelle Assistance. Die Assistance hat die Aufgabe, sich rund um die Uhr um die organisatorischen Abläufe der Notfallhilfe zu kümmern. Um im Notfall stets schnell und zuverlässig Hilfe leisten zu können ist eine 24-stündige Erreichbarkeit der Assistance Pflicht. Erfahrene Assistancen wie etwa Ambu-Trans sind in der Lage eine lückenlose Begleitung des Patienten im Unfall- oder Krankheitsfall zu gewährleisten.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben