Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Korean Air neu nach Taschkent

Korean Air verstärkt ihre Präsenz in Zentralasien und verbindet die „Seidenstrasse der Lüfte“.


Reisende werden bald noch bequemer ins Herz von Asien gelangen. Ab 2. September 2008 wird Korean Air regelmäßige Flugverbindungen zwischen Seoul (Incheon International Airport) und Taschkent, der Hauptstadt Usbekistans, anbieten. Die Flüge gehen dreimal pro Woche dienstags, donnerstags und samstags. Eingesetzt wird das neuste Model der Boeing 777-200.

Usbekistan liegt strategisch günstig in der Mitte Zentralasiens und ist somit idealer Gateway für die Region. Das Land gewinnt zusehends als Geschäftsreisedestination an Bedeutung, vor allem wegen seiner üppigen Bodenschätze. Taschkent ist eine der größten Industriestädte in Zentralasien. In Usbekistan findet man viele Überreste der Timuriden Dynastie, die die Region vom 15. bis 17. Jahrhundert beherrschte. Zeugnisse aus dieser Zeit, die teilweise zum Unesco Kulturerbe gehören, können Touristen erkunden ebenso wie die alte Seidenstrasse.

Der Flughafen von Taschkent wird Gateway sowohl für Urlauber als auch Geschätftsreisende in Richtung Zentralasien sein. Mit der neuen Verbindung hat Korean Air sozusagen die „Seidenstrasse der Lüfte“ geschaffen und verbindet China (Xian, Urumqi, Kunming) mit dem Mittleren Osten und Europa (Dubai, Kairo, Istanbul) über Indien und Zentralasien (Taschkent, Mumbai, Neu Delhi). Korean Air erwartet von dieser neuen Form der Seidenstrasse für die Zukunft ein starkes Wirtschaftswachstum.

www.koreanair.com





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben