Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Kölner Billigfluglinie stationiert sich in Schönefeld

Die Kölner Low-Cost-Airline germanwings http://www.germanwings.de kommt in die deutsche Hauptstadt. Wie Joachim Klein, Vorsitzender der Geschäftsführung, heute, Freitag, auf der ITB-Berlin mitteilte, werde die Billigfluglinie Anfang Juni zwei Flugzeuge in Berlin-Schönefeld stationieren. Das Unternehmen wird zunächst zehn Destinationen von Berlin aus anfliegen. Attraktiv will germanwings auch für Geschäftsreisende werden, die laut Klein derzeit noch auf den Flughafen Tegel fixiert sind. Bis Jahresende 2005 rechnet das Unternehmen mit 600.000 bis 700.000 Fluggästen ab Schönefeld. Die Standorterweiterung ist Teil der strategischen Wachstumsstrategie. Bislang ist das Unternehmen in Köln/Bonn und Stuttgart vertreten.

germanwings will seine Flotte bis zum Sommer von 15 auf 20 Flugzeuge ausbauen. Zudem sollen weitere Destinationen in das Streckennetz aufgenommen werden. 2004 stieg die Zahl der Passagiere um 44 Prozent auf 3,5 Mio. Der Umsatz konnte nach eigenen Angaben sogar um 65 Prozent auf 247 Mio. Euro gesteigert werden. Über den Reingewinn wollte Klein auch auf Nachfrage keine Angaben machen. Allerdings habe germanwings in 2004 wie geplant mit einem Gewinn „zwischen ein und zwei Mio. Euro“ auf EBT-Basis eine schwarze Null geschrieben. 2003 sei dieses Ergebnis noch negativ gewesen. „Das Jahr 2004 und der Anfang 2005 haben sich dynamisch entwickelt“, sagte Klein vor Journalisten. Ob sich die zur Eurowings Luftverkehrs AG gehörende Fluglinie in diesem Jahr noch an einem vierten Standort niederlässt, ließ Klein offen. Hamburg und Nürnberg stünden innerhalb Deutschlands jedenfalls zur Disposition.

2005 will germanwings den Sitzladefaktor um zwei Prozent auf 82 Prozent erhöhen. Die Passagierzahl soll auf über fünf Mio. steigen. Bei einem durchschnittlichen Ticketerlös von 60 bis 80 Euro rechnet der Billigflieger mit einem Jahresumsatz von mehr als 350 Mio. Euro. Im Übrigen sieht sich germangwings als „E-Commerce-Airline“. 93 Prozent der Buchungen seien über das Internet abgewickelt worden, berichtete Geschäftsführer Andreas Bierwirth. 28 Mio. Besucher hätten die Website der Airline im vergangenen Jahr aufgerufen, was Bierwirth auch darauf zurückführt, dass germanwings den Preis in den Vordergrund stellt. Darüber hinaus seien über die Website 80.000 Übernachtungen generiert worden. Dieses Geschäft soll ausgebaut werden. „Wir haben jüngst die Kooperation mit der InterContinental Hotel Group unter Dach und Fach gebracht“, erklärte Bierwirth.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben






  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2018, Alle Rechte vorbehalten!

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    Linux

    Kfz-Steuer

    ICTP

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN