Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

KIKAKU lädt zu kulinarischen Höhenflügen ein

Der Überflieger unter den japanischen Restaurants: KIKAKU, dem Gourmets die beste japanische Küche in Düsseldorf bescheinigen, lädt jetzt auch am Airport der Landeshauptstadt zu kulinarischen Höhenflügen ein. In den Arkaden zwischen den Flugsteigen A und B lockt das Restaurant mit Sushi-Variationen erster Klasse und kalten Speisen wie Sashimi oder Nigiri sowie japanischen Getränken wie dem Reisschnaps Sake oder japanischem Bier.

Die Bar im Flughafen ist die erste Dependance des KIKAKU-Restaurants in Düsseldorf-Mitte. Gemeinsam haben das Unternehmen und der Flughafen das Konzept einer runden und nach allen Seiten offenen Bar entwickelt und umgesetzt. „Der Standort Flughafen ist für uns in hohem Maße reizvoll, denn hier trifft sich die Welt“, sagt KIKAKU-Manager Seiichi Saito. „Düsseldorf ist die größte japanische Kolonie Deutschlands. Und wir möchten natürlich Reisenden aller Länder die Köstlichkeiten unserer Heimat näher bringen.“

Im KIKAKU, durch seine Lage in den Arkaden auch für Besucher des Flughafens zugänglich, kann der Gast aus zahlreichen, zum Teil variierenden Spezialitäten wählen. Alle Speisen und Getränke werden auch zum Mitnehmen angeboten. Das KIKAKU am Airport ist von:

9:30 bis 21:00 Uhr geöffnet.

„KIKAKU steht für japanische Spitzenküche. Dass sich Seiichi Saito und sein Team für den Flughafen entschieden haben, ist ein Kompliment für uns und ein Beleg, wie attraktiv der Airport für Gastronomie und Einzelhandel ist“, sagt Ilse Ruffer, Leiterin Retail Activities am Airport. Das Restaurant ist Teil der Neukonzeptionierung der Gastronomie am Flughafen. „Die hochwertige Sushibar rundet die kulinarische Bandbreite am Airport ab. Sie ist ein Highlight in unserem neuen Gastronomiekonzept, das eine Vielzahl von Angeboten für jeden Passagier und jeden Geschmack bereithalten soll.“

Durch die Umsetzung dieses Konzepts stand in diesem Jahr bereits eine Reihe von Neueröffnungen im Gastronomiebereich an. Wichtiger Baustein war die Eröffnung des McDonald’s-Restaurants im Ankunftsbereich im März dieses Jahres. Erstmals an einem deutschen Airport vertreten ist das im Juni eröffnete Café Häagen-Dazs in den Airport Arkaden. Ebenfalls neu ist das Selbstbedienungsrestaurant „Rheinwiesen“ im Terminal C vor der Bordkartenkontrolle mit einem frischen, farbenfrohen und urlaubsbetonten Konzept. Außerdem eröffnet haben 2005 das türkische Spezialitätenrestaurant Anadolu, das Eiscafé La Gondola und die Brauerei „Zum Schiffchen“, das Schwesterschiff des ältesten Düsseldorfer Restaurants. Seit Juli können sich Passagiere und Besucher in der „WAVE.Wellnessbar“ zwischen Check-In und Abflug verwöhnen lassen und entspannen.

„Unsere Fluggäste können aus einem interessanten Mix aus international renommierten Marken, lokalem Kolorit und Individualkonzepten wählen“, so Ruffer. Insgesamt gibt es am Düsseldorfer Flughafen nun 27 Restaurants, Bars und Cafés.

Flughafen Düsseldorf

Bild: U. Seidler





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben



  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2019, Alle Rechte vorbehalten!

     

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    Linux

    Kfz-Steuer

    ICTP

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN