Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Kein Schmarrn, dieses „Austauschprogramm“

Kein Schmarrn, dieses „Austauschprogramm“

Das Schlosshotel Seefels borgte dem Ritz Carlton einen Patissier für österreichische Mehlspeisen.

Die Präsentation des Golf V in Kärnten geht in dieser Woche zu Ende.
Damit kommt auch für die beiden Spitzen-Patissiers Sarah Jooß und
Michael Gietl die Zeit, wieder ihre Arbeitsplätze zu tauschen. „Das Ritz
Carlton Wolfsburg hatte angefragt, ob wir einen Patissier ausborgen
können“, erklärte Egon Haupt, Geschäftsführer im Schlosshotel Seefels.

Peter Cezanne, Chef des Catering-Service des Ritz Carlton, wollte für die
rund 8000 VW-Händler aus aller Welt unbedingt Mehlspeisen aus
einheimischer Hand haben. „Einen Kaiserschmarrn muss ein Österreicher
machen“, betonte Cezanne, der im Gegenzug Egon Haupt für die vier
Wochen Sarah Jooß ausborgte. „Denn ganz ohne Ersatz wäre das nicht
gegangen“, bekräftigte Haupt und fügte hinzu: „Sarah hat uns einige
Eigenkreationen serviert.“ Ein kulinarisches deutsch-österreichisches
Austauschprogramm.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben