Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Jean-Georges Klein kreiert Menüs für Lufthansa

Menüs, die von einem der höchstdekorierten Köche der Welt kreiert wurden, versprechen den Fluggästen in der First und Business Class auf Lufthansa-Langstrecken aus Deutschland in den Monaten November und Dezember einen besonderen kulinarischen Genuss. Jean-Georges Klein aus Lothringen, der zu den drei besten Köchen Frankreichs zählt, entwickelte für Lufthansa exklusive Mahlzeiten, über die sich auch anspruchsvolle Reisende freuen können. So werden in der First Class als Vorspeise rosa gebratenes Rinderfilet mit Äpfeln und Gelee von Tabbouleh und Jogurth, geräucherter Thunfisch mit Crabmeat auf Limonen Crème Fraiche mit Walnüssen sowie Dialog von Rote Bete und Comté mit Thymian auf der Etagere gereicht. Nach einer klaren Ochsenschwanzsuppe mit Käsestange oder einer Salatauswahl mit Kürbis und Steinpilzchampignons stehen als Hauptgang in Heu gegarte Kalbsschulter mit Wirsingbällchen und Bäckerinkartoffeln, Heilbuttschnitte unter der Nußkruste mit Anis Beurre Blanc, Blattspinat und Kürbispüree oder Gratin de Légumes d’Anton, ein Auflauf von feinem Wurzelgemüse und Blattspinat mit Parmesansauce zur Auswahl. Alternativ findet sich wie jedes Jahr traditionell auch der Gänsebraten mit Rotkohl, Kartoffelklößen und Kräuterschmelze auf der Menükarte. Ein Feigenpüree mit Enziancoulis, Quarkcreme und Buttermilch-Eis, Schokolade in Texturen mit Pflaumengelee oder Tonkabohnen-Eis sowie verschiedene französische Käsespezialitäten runden die Schlemmermahlzeit ab.

In der Business Class hat der Gast zum Auftakt die Wahl zwischen Mosaik von Jakobsmuschel und Lachs, serviert mit Fenchelsalat und Crème Fraiche mit Keta-Kaviar, Wildpastete mit Waldorfsalat und Feigenconfit oder Bunten Blattsalaten mit Kürbis, Pfifferlingen, Pinienkernen und French Dressing. Als Hauptspeise folgen gebratener Kabeljau mit Kräuterkruste, dazu Karotten, Zucchini und Perlgraupen oder Penne mit Gemüseragout und Parmesan. Alternativ gibt es ebenfalls den Gänsebraten. Das außergewöhnliche Dessert ist hier ein Mandelsandwich von Mandarine und Pflaume mit Hagebuttensauce. Auf langen Tagesflügen wird außerdem eine Abendmahlzeit Angeboten. Hier stehen Rehschinkenröllchen, gefüllt mit Frischkäse, dazu Rotkrautsalat sowie Münsterkäse mit Kümmel und marinierten Zwiebeln oder Gewürzlachs an Schnittlauchsauce und Elsässer Käse-Wurstsalat auf dem Speiseplan. Den Abschluss bildet das Orangen-Sandküchlein Hotel K. Kleins Spitzenrestaurant „L’Arnsbourg“ liegt in Baerenthal, mitten im Lothringischen Naturpark der Vogesen. Der bekennender Autodidakt arbeitete nach dem Besuch der Hotelfachschule ab 1970 als Maître d’Hôtel im elterlichen Restaurant, das vor rund 100 Jahren als Rasthaus für Kohlenhändler und Holzfäller begann. Erst 1989, nach der Pensionierung seiner Mutter, die 1988 einen Michelin-Stern erhielt, stellte sich Klein hinter den Herd. Er begann seinen ganz eigenen Kochstil zu entwickeln, der noch heute die Gourmets scharenweise anzieht. 1998 wurde er dafür mit dem zweiten Stern ausgezeichnet, 2002 mit dem dritten. Seine Küche gilt als experimentierfreudig und ist dank ihrer Verwurzelung in der Region in der Lage, traditionelle lokale Produkte neu zu interpretieren. Selbst seine avantgardistischsten Kreationen setzen in erster Linie auf ein harmonisches Zusammenspiel der einzelnen Aromen. Wie der Spitzenkoch selbst gerne betont, hat er den letzten Feinschliff seiner Kochkunst den ganz Großen zu verdanken: Pierre Gagnaire und Ferran Adriá, deren Küche ihn inspirierte.

Lufthansa





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben