Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Japanische Fluggesellschaft gibt Preisvorteil komplett an Kunden weiter

Kunden der ANA, der japanischen Fluggesellschaft in der Star Alliance, zahlen ab 1. Juli dieses Jahres keinen Kerosinzuschlag mehr für Langstreckenflüge zwischen Deutschland und Japan. Der Carrier will angesichts des niedrigeren Ölpreises seinen Kerosinzuschlag auf allen internationalen Flügen vorerst komplett abschaffen und hat einen entsprechenden Antrag beim japanischen Transportministerium gestellt. Für die Langstreckenverbindungen von Europa nach Tokio beispielsweise entfällt dann der noch bis zum 30. Juni 2009 fällige Zuschlag in Höhe von 3.500 japanischen Yen.



Bei ANA ist die Höhe des Kerosinzuschlags seit Juli 2007 einer Systematik unterworfen, welche sich am durchschnittlichen Ölpreis an der Warenbörse in Singapur orientiert: Der Zuschlag sinkt für einen Drei-Monats-Zeitraum automatisch, sollte der durchschnittliche Kerosinpreis im Beobachtungszeitraum von drei Monaten eine vorher festgelegte und veröffentlichte Marke nicht überschritten haben. Umgekehrt jedoch steigt der Kerosinzuschlag, wenn der durchschnittliche Marktpreis von drei Monaten bestimmte Werte überschreiten sollte.

Da der Marktpreis im Dreimonatschnitt zwischen Februar und April dieses Jahres unter die Marke von 60 US-Dollar pro Barrel (55,08 US-Dollar) gesunken ist, gibt ANA diesen Preisvorteil nun komplett an ihre Kunden weiter.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben