Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Jahresvignetten 2008 verlieren Gültigkeit

Reisende, die jetzt nach Österreich oder in die Schweiz aufbrechen, sollten auf gültige Vignetten achten. Die Jahrespickerl 2008 für Autobahnen und Schnellstraßen laufen zum 31. Januar 2009 ab. Wer ab Sonntag, 1. Februar, noch mit der alten Vignette in eine Kontrolle gerät, riskiert empfindliche Geldbußen.

In Österreich gibt es die neue Jahresplakette für 73,80 Euro, das 22,20 Euro teure Zwei-Monats-Pickerl und die zehn Tage gültige Wochen-Vignette (für 7,70 Euro). Die Vignette muss an die Innenseite der Windschutzscheibe, etwa am linken Rand oder hinter den Rückspiegel geklebt werden. Das Anbringen auf einer nicht versenkbaren, linken vorderen Seitenscheibe ist laut Mautordnung nicht gestattet. Ohne Vignette mautpflichtige Autobahnen und Schnellstraßen zu befahren ist nicht ratsam. Auch im Jahr 2009 muss mit strengen Kontrollen gerechnet werden.



Geschäftsreisende, die auf der Autobahn ohne Vignette unterwegs sind, müssen wegen Maut-Verstoßes im Extremfall mit einer Geldstrafe von´3 000 Euro rechnen. Nur Pickerl-Sünder, die an Ort und Stelle eine Ersatzmaut von 120 Euro entrichten, bleiben straffrei.

In der Schweiz brauchen Autofahrer ab dem 1.Februar für die eidgenössischen Autobahnen und Schnellstraßen die Jahresvignette für 2009. Der Aufkleber kostet 27,50 Euro. Wer ohne gültige Vignette erwischt wird, dem droht eine Geldbuße von 65 Euro.

Die Vignetten für Österreich und die Schweiz sind in allen ADAC-Geschäftsstellen, ADAC-Vertretungen und im Internet unter www.adac/shop.de erhältlich.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben