Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Isländische Low-Cost-Airline bewirbt sich gemeinsam mit Northern Travel Holding um Baugenehmigung

Wenn es Iceland Express gelingt, gemeinsam mit seinem Mutterunternehmen Northern Travel Holding, seine Pläne umzusetzen, wird es für Islandfans noch bequemer, ihr Traumziel zu erreichen. Denn die isländische Low-Cost-Airline hat sich um die Baugenehmigung für einen eigenen Flughafen nahe dem Stadtzentrum der isländischen Hauptstadt Reykjavik beworben. Damit entfiele der 45-minütige Anfahrtsweg vom internationalen Flughafen Keflavik ins Stadtzentrum.

Der 6.500 Quadratmeter große Flughafen soll sowohl für den inländischen, als auch für den internationalen Flugverkehr genutzt und konsequent auf die Bedürfnisse einer Low-Cost-Airline zugeschnitten werden. Matthías Imsland, CEO von Iceland Express: “Wir haben das Monopol von Icelandair auf internationalen Flügen gebrochen. Die Flugpreise fielen und die Passagierzahlen stiegen deutlich. Mit demselben Unternehmergeist wollen wir nun auch das Monopol im innerisländischen Verkehr beenden. Dazu benötigen wir jedoch einen eigenen Flughafen.“

Luxemburg erstmals im Streckennetz
Der geplante Bau eines eigenen Flughafens ist nicht das einzige aktuelle Vorhaben der isländischen Low-Cost-Airline. Auch das Streckennetz wird erneut erweitert. Vom 28. September bis zum 9. November 2007 bietet Iceland Express immer dienstags und freitags eine Direktverbindung zwischen Luxemburg, der diesjährigen “Europäischen Kulturhauptstadt“ und Keflavik an. Damit haben erstmalig auch die Bewohner des zweitkleinsten EU-Staates die Möglichkeit, die größte Vulkaninsel der Welt per preiswerten Direktflug zu erreichen. Der einfache Flug mit Iceland Express, inklusive aller Steuern und Gebühren, ist ab 99 Euro unter www.icelandexpress.de buchbar. Kinder unter 12 Jahren, die in Begleitung Erwachsener reisen, bezahlen nur die Hälfte des Flugpreises zuzüglich Steuern und Gebühren.

Über Iceland Express
Iceland Express fliegt im Sommerflugplan 2007 von insgesamt 14 europäischen Städten nach Reykjavik. Dazu zählen Berlin-Schönefeld, Frankfurt-Hahn, Friedrichshafen, Basel und Luxemburg. Die Low-Cost-Airline gehört zur isländischen Investmentgruppe Northern Travel Holding, die auch Eigner sowohl von Sterling Airways, als auch zu 51 Prozent von der britischen Astraeus (Flystar) ist. Auch an anderen skandinavischen Reiseorganisationen hält die Northern Travel Holding Kapitalbeteiligungen. Iceland Express bietet neben preiswerten Flügen über die deutschsprachige Webseite www.icelandexpress.de auch Hotel-, Mietwagen- und Tourenbuchungen zu günstigen Konditionen an. Gegen einen Aufpreis von 30 Euro pro Passagier und Flugstrecke im Vergleich zum Webtarif können Interessierte ihre Flüge auch über das Call Center unter der Telefonnummer 06543 507 600 buchen.



www.icelandexpress.de





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben