Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Investition in weitere Strecken und neuen Airport

Bei Qatar Airways stehen die Zeichen weiterhin auf konsequente Expansion. Auf dem Arabian Travel Market (ATM), der wichtigsten Tourismus- und Reisemesse in der Region, fasste Akbar Al Baker, CEO von Qatar Airways, die aktuellen Expansionspläne der Fluggesellschaft zusammen. Neben der Eröffnung dreier neuer Verbindungen in diesem Jahr arbeitet die Airline vor allem an der Flottenstrategie: So hat die Fluggesellschaft mittlerweile Flugzeugbestellungen für 200 Jets im Gesamtwert von mehr als 30 Milliarden US-Dollar bei den beiden großen Herstellern Airbus und Boeing offen.

In diesem Sommer beginnt eine neue Welle von Flugzeugauslieferungen an den nationalen Carrier des Staates Qatar. „Die Flugzeugorders treiben die wirtschaftliche Entwicklung unseres Landes weiter voran und ermöglichen den Ausbau des Flughafens Doha International zu einem führenden Drehkreuz sowohl auf regionaler als auch auf globaler Ebene“, bekräftigte der CEO in Dubai. Die Bestellungen der Fluggesellschaft umfassen unter anderem 80 Flugzeuge vom Typ Airbus A350, fünf vom Typ Airbus A380, 60 Boeing 787 Dreamliner sowie 30 Boeing 777. „Der rapide Wachstumskurs von Qatar Airways“, so Akbar Al Baker, „und der Wirtschaftsboom des Landes gehen Hand in Hand.“

Derzeit betreibt die Airline eine Flotte von insgesamt 62 Flugzeugen. Ab Sommer 2008 wird die dritte Boeing 777 im Streckennetz von Qatar Airways unterwegs sein, ab November 2008 wird das erste Langstreckenflugzeug vom Typ Boeing 777-200ER ausgeliefert, mit dem Ultra-Langstreckenverbindungen von Doha zum Beispiel nach Houston in Texas bei höchstem Reisekomfort ohne Zwischenstopp möglich werden. Die Flugzeit auf dieser Strecke beträgt 17 Stunden. Ende dieses Jahres wächst die Flotte auf 70 Flugzeuge, in fünf Jahren wird die Gesamtzahl der Jets 110 betragen. Bereits heute verfügt die Fluggesellschaft mit einem Durchschnittsalter der Maschinen von drei Jahren über eine der weltweit jüngsten Flugzeugflotten.

Auch der Umfang des Streckennetzes von Qatar Airways wird signifikant wachsen: In den kommenden Jahren sind weitere neue Destinationen auf dem gesamten Globus geplant. In diesem Jahr bereits ergänzen die neuen Ziele Guangzhou – die Strecke ist seit kurzem eröffnet –, Kozhikode im indischen Staat Kerala und Houston, Texas, das Streckennetz. Derzeit fliegt Qatar Airways insgesamt 82 Destinationen weltweit an. Akbar Al Baker: „Unser Konzept ist klar: Wir investieren in den Aufbau und den Betrieb einer der leistungsfähigsten Flotten weltweit und bieten damit Verbindungen in die Schlüsseldestinationen für Privat- und Geschäftsreisende an.“ Dabei hilft der Fluggesellschaft ihre strategische geografische Lange im Mittleren Osten: Von Qatar aus eröffnen sich Reisenden aus der Region exzellente Reisemöglichkeiten, und Fluggäste aus der ganzen Welt erreichen viele attraktive Ziele über den Hub der Fluggesellschaft in Doha.



Ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung von Qatar Airways wird die Eröffnung des neuen Doha International Airport im übernächsten Jahr sein: 2010 wird der erste Abschnitt des Großflughafens den Betrieb aufnehmen. Mehr als 60 Prozent des mehrere Milliarden Dollar teuren Airports werden auf Land errichtet, das dem Meer abgewonnen wurde. Derzeit sind die beiden Landebahnen und das Terminalgebäude im Bau. Bei der Eröffnung 2010 hat der Flughafen eine Kapazität von 24 Millionen Passagieren, die bis 2015 mit weiteren Bauabschnitten auf 50 Millionen erweitert wird.

www.qatarairways.com



Tipp der Redaktion:

Bei Flügen von Deutschland nach Dubai lohnt der Preisvergleich mit Qatar Airways über Doha. Oftmals ist der Flugpreis erheblich günstiger und rechtfertigt 3 Stunden längere Anreise.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben



  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2019, Alle Rechte vorbehalten!

     

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    Linux

    Kfz-Steuer

    ICTP

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN