Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Intelligente Versteuerung

Mit der aktuellen Rechtslage im Rahmen der
Ein-Prozent-Regelung für die Firmenwagennutzung bietet der Gesetzgeber
jetzt eine Alternative zur pauschalen Versteuerung für Fahrten zwischen
Wohnort und regelmäßiger Arbeitsstelle. Der
Zuschlag wird nach dieser neuen Variante nur für die tatsächlich
durchgeführten Fahrten und nicht wie bislang ausschließlich pauschal
ermittelt. Statt der Monatspauschale in Höhe von 0,03 Prozent des
Bruttolistenpreises pro Entfernungskilometer
können ab sofort 0,002 Prozent des Bruttolistenpreises je
Entfernungskilometer für die durchgeführten Fahrten angesetzt werden. Damit
Firmenwagennutzer und Arbeitgeber diese neue Möglichkeit der
Steuerersparnis nutzen können, hat das
Mobilitäts-Beratungsunternehmen Ecolibro eine einfache Internet-Anwendung
namens „Minitax“ entwickelt.

Als sichere Internet-Lösung bietet die Minitax-Software Firmenwagen-Nutzern
die Möglichkeit, die steuerlichen Abgaben für die private Nutzung des
Firmenwagens im Rahmen des geldwerten Vorteils ohne die Führung eines
Fahrtenbuchs erheblich zu
reduzieren. Auch für den Arbeitgeber selbst sind die Einsparmöglichkeiten
durch die neue Rechtslage nach Erfahrung der Mobilitätsberater von Ecolibro
deutlich höher als dies den meisten Fuhrparkverantwortlichen bekannt ist.
„Unternehmen mit Fuhrpark
sollten diese neue Variante im Steuerrecht nutzen, denn sie senken mit
jedem eingesparten Euro beim geldwerten Vorteil des Mitarbeiters die
eigenen Kosten ebenfalls um über 20 Prozent“, erläutert
Ecolibro-Geschäftsführer Michael Schramek. Zudem
schaffen die Unternehmen ein Anreizsystem zur geringeren Nutzung der
Firmenfahrzeuge und können so einen Beitrag zur Reduzierung des
Kohlendioxid-Ausstoßes leisten.

Bereits ab durchschnittlich zwei Tagen pro Woche, an denen der Mitarbeiter
seinen Firmenwagen nicht für den Weg zur Arbeit nutzt, lohnt sich die
Teilnahme an dem neuen Berechnungsmodell. Nicht nur Urlaubs- oder
Home-Office-Tage, Dienstreisen sowie
Fahrten mit Fahrgemeinschaften oder dem öffentlichen Personen-Nahverkehr
reduzieren die zu versteuernden Fahrten zwischen Wohnort und Arbeitsstätte.
Auch Tage, an denen der Mitarbeiter die Hin- oder Rückfahrt zur Arbeit mit
einem Außendiensttermin
verbindet, werden nur zur Hälfte in die Versteuerung eingerechnet.

Mit Hilfe der Minitax-Software erfasst der Firmenwagennutzer über eine
Internetplattform mit wenigen Klicks die Tage, an denen der Firmenwagen
nicht oder nur teilweise für den Weg zur Arbeit genutzt wurde. Der
Arbeitgeber erhält automatisch alle
Informationen zur Berechnung des geldwerten Vorteils in elektronischer Form
für alle Firmenwagennutzer über die Minitax-Anwendung zur einfachen und
automatisierten Weiterverarbeitung.

Je nach Anzahl der Minitax-Nutzer im Unternehmen ist die Anwendung ab sechs
Euro pro Jahr und Nutzer erhältlich und kann dabei den geldwerten Vorteil
pro Person je nach individueller Situation um mehrere Tausend Euro senken.
Um sich die
Steuervorteile für 2012 zu sichern, sieht die Rechtslage eine Anmeldung bis
spätestens 31. Dezember 2011 vor.

Auf der Mobilitäts-Konferenz des Netzwerks intelligente Mobilität e.V.
erhalten Interessenten am 2. November 2011 in Frankfurt hilfreiche
Praxistipps für das neue Steuermodell in einem Vortrag von
Ecolibro-Projektleiter Volker Gillessen.
Detaillierte Rechenbeispiele zum neuen Versteuerungsmodell und zum
Minitax-Programm sind zudem unter www.ecolibro.de abrufbar.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben