Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Innovative Softwarelösung von BSI

Das Schweizer Software-Unternehmen BSI hat für die Mobility Solutions AG eine neue Flottenmanagement-Software mit dem Namen „Columbus“ entwickelt. Das Besondere: Basis von Columbus ist BSI CRM, eine Standardlösung für Customer Relationship Management (CRM).

Bei der Entwicklung von Columbus ging BSI neue Wege: Ihre CRM-Standardsoftware BSI CRM haben sie auf die spezifischen Anforderungen der Mobility Solutions AG angepasst und mit umfassenden Flottenmanagement-Funktionen erweitert. Das Resultat ist eine schlanke, integrierte Lösung für das CRM und Flottenmanagement.


2-in-1-Lösung dank flexibler Basis
Die Mobility Solutions AG bietet Flottenmanagement als Dienstleistung für Drittfirmen an. Sie benötigt also für ihre Geschäftsprozesse sowohl Flottenmanagement- als auch CRM-Funktionen. Mit Columbus hat sie beides in einem System integriert, denn es beinhaltet und verknüpft sämtliche Daten und Funktionen für das Flottenmanagement und das CRM. Aus dem Flottenmanagement ist dies z.B. die Abbildung aller möglichen Geschäftsfälle und Fallabwicklungen (Rücknahmen, Unfallschäden etc.). Aus dem CRM-Bereich stammen Verkaufs- und Marketingtools wie das Kontakt-, Pendenzen- oder Kampagnenmanagement. Daneben bietet Columbus integrierte Funktionalitäten aus beiden Management-Welten, beispielsweise ein umfassendes Reporting, ein Problembehandlungsmanagement oder ein zweistufiges Vertragsmanagement. Damit können mit Columbus Doppelspurigkeiten vermieden werden; Daten müssen nur einmal eingegeben und können für sämtliche Geschäftsprozesse genutzt werden.

Im Projekt Columbus zeigt sich der Vorteil der flexiblen Architektur von BSI CRM: Diese CRM-Software kann nicht nur auf individuelle Kundenanforderungen im CRM-Bereich angepasst, es können auch branchenspezifische Funktionalitäten integriert werden. Dabei spielt es keine Rolle, in welcher Branche der Kunde tätig ist.

Hohe Akzeptanz
Die Entwicklung von Columbus war im Juni 2007 nach einem Jahr abgeschlossen. Die Mitarbeitenden der Mobility Solutions AG konnten das neue System schnell produktiv nutzen.

In den ersten fünf Monaten nach Inbetriebnahme wurden mit Columbus zirka 11’000 Aufträge generiert, 50’000 Rechnungen erfasst und verarbeitet sowie 28’000 Debitorenrechnungen über die Druckerstrasse oder die SAP-Schnittstelle versendet. Beat Moser, Columbus-Projektleiter bei der Mobility Solutions AG, ist zufrieden: „Wir haben mit BSI eine kompetente und zuverlässige Partnerin gefunden und mit Columbus eine flexible und ausbaufähige Flottenmanagement-Lösung, die exakt auf unsere Bedürfnisse weiterentwickelt wurde“. Columbus ist mandantenfähig, mehrsprachig und uneingeschränkt erweiter- und migrierbar.

www.bsiag.com





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben