Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Initiative zeichnet Unternehmen mit vorbildlichem Reisemanagement aus

Zusammen mit der Fachzeitschrift „Der Mobilitätsmanager“ (DMM) und dem Bundesdeutschen Arbeitskreis für umweltbewusstes Management e.V. (B.A.U.M.) hat der ökologisch ausgerichtete Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) heute in Berlin die Gewinner des „CSR Mobilitätspreis für umweltbewusste Geschäftsreisen“ ausgezeichnet. Bei den Großunternehmen setzten sich die Hipp Werke durch. Das schlüssige, ökologische Gesamtkonzept für Dienstreisen des auf Nachhaltigkeit bedachten Babykost-Herstellers überzeugte die Jury. Der erste Preis in der Kategorie Mittelständisches Unternehmen ging an das Schweizer Forschungs- und Beratungsunternehmen INFRAS für seinen ganzheitlichen Ansatz im Bereich Reisemanagement. Unter den Kleinunternehmen tat sich der Verein „Alpine Pearls“ hervor, der nachhaltigen Tourismus in der Alpenregion fördert. Alle Gewinner erhielten neben dem CSR-Award eine BahnCard 50 First (1.Klasse) der Deutschen Bahn AG.



Anja Hänel, Projektleiterin beim VCD sagte bei der Preisverleihung: „Das Engagement der Preisträger zeigt in vorbildlicher Weise, dass Umwelt- und Klimaschutz auch im Bereich Geschäftsreisen mitgedacht und verwirklicht werden kann. Die Firmen übernehmen damit gesellschaftliche Verantwortung und zeigen, wie Unternehmen den Begriff Nachhaltigkeit mit konkreten Inhalten füllen können.“ Die Initiatoren des CSR-Mobilitätspreises hatten ganz bewusst hohe Maßstäbe an den Wettbewerb angelegt. „Um zu vermeiden, dass sich Unternehmen mit dem Preis nur einen grünen Anstrich verpassen, mussten die Bewerber einen ausführlichen Fragebogen mit Angaben zur Reisevermeidung und Verkehrsmittelwahl ausfüllen“, erläuterte Gernot Zielonka Herausgeber von Der Mobilitätsmanager die Auswahlkriterien. „Die von uns mit dem Mobilitätspreis ausgezeichneten Unternehmen haben diese Kriterien erfüllt. Sie zeigen damit in der täglichen Praxis, dass Geschäftsreisen eine wichtige Rolle für ihre Ökobilanz spielen“, erklärte Dieter Brübach, Mitglied der B.A.U.M.-Geschäftsführung und ergänzte: „Wir wünschen uns, dass jetzt viele Unternehmen den guten Beispielen nacheifern!“

Der „CSR Mobilitätspreis“ wurde 2007 von Der Mobilitätsmanager, B.A.U.M. und VCD ins Leben gerufen, um Unternehmen in ihren Bemühungen um Corporate Social Responsibility (CSR) zu unterstützen. Firmen jedweder Größe und Branche, die Umweltaspekte bei der Organisation ihrer Dienstreisen berücksichtigen, waren aufgerufen, sich zu bewerben. Gesamtstrategien waren dabei ebenso gefragt wie innovative Einzelmaßnahmen. Nachhaltiges Reisemanagement kann beispielsweise bedeuten, umweltschonende Verkehrsmittel zu wählen, Emissionen auszugleichen oder unnötige Reisen zu vermeiden und statt dessen auf Videokonferenzen zurückzugreifen.
Künftig soll der „CSR Mobilitätspreis“ jährlich verliehen werden. Hänel sagte zur Perspektive des Preises: „Wir wünschen uns, dass sich aus dem Wettbewerb gleichzeitig eine Plattform entwickelt, die den Austausch zwischen Unternehmen und die Entwicklung ökologischer Reisestrategien fördert.“

Der Wettbewerb ist Teil des VCD-Projektes „Umweltverträgliche Geschäftsreisen“, das von Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt finanziell gefördert wird.

Weitere Informationen finden Sie unter www.csr-award.de und www.vcd.org/geschaeftsreisen.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben