Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

In den ersten drei Monaten 2006 flogen 18,2 Millionen Fluggäste von deutschen Flughäfen ab. Das waren 4,5% mehr als im ersten Quartal 2005, wie das Statistische Bundesamt mitteilt.

Die Zahl der Inlands-Passagiere stieg gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal um 9,8% auf 5,6 Millionen; seit der Wiedervereinigung war das die höchste Zahl von Passagieren im innerdeutschen Luftverkehr im ersten Quartal eines Kalenderjahres. Die Zahl der Passagiere mit Auslandsziel erhöhte sich um 2,3% und erreichte 12,6 Millionen; ausschlaggebend für den verhaltenen Zuwachs der ersten drei Monate 2006 war die Lage der Osterfeiertage, die dieses Jahr in den April, im Vorjahr in den März fielen.

Europäische Zielgebiete erreichten im ersten Quartal 2006 ein Aufkommen von 9,4 Millionen Fluggästen (+ 2,5%). Für das von Passagieren am häufigsten angeflogene Land Spanien wurden 1,9 Millionen Passagiere (- 3,7%) nachgewiesen, wobei auf die Balearen (0,5 Millionen) 9,2% und auf die Kanaren (0,7 Millionen) 2,1% weniger Fluggäste entfielen. Das Vereinigte Königreich (1,2 Millionen) kam auf ein Minus von 1,3%, während die Passagierzahl nach Italien (1,0 Millionen) um 14,4% zunahm. Die Türkei (0,6 Millionen) verzeichnete einen Rückgang von 23,6%, wobei die Passagierzahl für den Flughafen Antalya (0,3 Millionen) um mehr als ein Drittel (- 37,5%) abnahm.

Nach Afrika (0,6 Millionen) flogen 5,5% weniger Passagiere. Der Rückgang für diesen Kontinent ist in erster Linie auf die Entwicklung für das hier aufkommensstärkste Land Ägypten (0,3 Millionen; – 12,6%) zurückzuführen. Tunesien (0,1 Millionen) nahm um 13,4% ab, Südafrika (0,1 Millionen) erhöhte sein Ergebnis um 3,4%.

Der amerikanische Kontinent war das Ziel von 1,3 Millionen Passagieren (+ 0,3%). Dabei erhöhten die USA als das bedeutendste Zielland außerhalb von Europa ihr Ergebnis um 2,4% auf 0,9 Millionen Fluggäste. Nach Kanada und in die Dominikanische Republik (jeweils 0,1 Millionen) ging das Passagiervolumen um 2,2% beziehungsweise 3,9% zurück.

Den höchsten Zuwachs unter den Kontinenten erreichte Asien (1,3 Millionen) mit 6,7%. Das bedeutendste Zielland im ersten Quartal 2006 war Thailand (0,2 Millionen) mit einem Plus von 18,6%. Nach Indien, China und Japan flogen jeweils 0,1 Millionen Passagiere bei Veränderungsraten von – 1,1%, + 3,9% und – 1,4% gegenüber dem ersten Quartal 2005.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben