Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Im Ritz Carlton und im Marriott explodierten Sprengsätze

Am 17. Juli 2009 sind bei Bombenanschlägen auf zwei Hotels in der Hauptstadt Jakarta mehrere Menschen getötet und viele verletzt worden. Die beiden Sprengsätze detonierten kurz hintereinander.

Die erste Explosion ereignete sich gegen 7Uhr50 im Ritz-Carlton, ein zweiter Sprengsatz explodierte etwa 15 Minuten später im Marriott.
Die Fassade des Ritz-Carlton wurde abgerissen bei dem Anschlag am Freitag Morgen, berichtete ein Polizist. Ein Augenzeuge sagte ETN die Schäden an den beiden Hotels scheinen sehr gering. Es soll sich um kleine Sprengsätze gehandelt haben.

Die Sicherheitsvorkehrungen im Ritz-Carlton gelten als die schärfsten in Jakarta. Ein Hotelmitarbeiter kann sich nicht erklären, wie es möglich war eine Bombe in die Nähe des Hotels zu bekommen.

Andere Augenzeugen spürten eine schwere Explosion und beobachteten Rauch aus dem Ballsaal und dem Frühstücksraum. Ein weiterer Augenzeuge will angeblich von einem Selbstmordattentäter gehört haben, der tot im Hotelrestaurant gefunden wurde.

Ein Sprecher des Sicherheitsministerium berichtet von 9 Toten und 50 Verletzten, wobei die Zahl nicht endgültig ist.

Beide Hotels wurden evakuiert.

In beiden Hotels übernachten häufig Geschäftsleute.

Die Anschläge könnten ein Racheakt für die Hinrichtung der Bali-Attentäter im November 2008 gewesen sein.

Im August 2003 waren bei einem Bombenanschlag auf das Marriott Hotel in Jakarta zwölf Menschen ums Leben gekommen.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben