Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Im Porträt: Dagmar Böschen Deutsche Bahn AG, DB Personenverkehr GmbH, Frankfurt a.M.

Berufe rund um das Internet werden nach wie vor von der Männerwelt dominiert. So sind noch immer mehr als 80 Prozent der verfügbaren Stellen in datenverarbeitenden Berufen mit Online-Bezug von Männern besetzt. Dass auch Frauen im Netz erfolgreich sind, beweist Dagmar Böschen jeden Tag im Bereich E-Commerce der Deutschen Bahn.



Im Reisebüro zu arbeiten, gehört zu den oft genannten Berufsbildern, wenn es um die Zukunftswünsche junger Frauen geht. Sich mit den schönsten Wochen des Jahres zu beschäftigen, gut gelaunte Menschen mit Urlaubsvorfreude zu betreuen und womöglich viel von der Welt zu sehen, sind die Perspektiven, die sich die meisten Reisebüroangestellten von ihrem Beruf erhoffen. So saß auch Dagmar Böschen bereits als Kind mit dem Atlas auf dem Schoß da und es war schon immer klar, dass sie einen reiseorientierten Beruf ergreifen wird. Dass dieser vorwiegend mit Bits und Bytes zu tun haben würde, war ihr damals noch nicht bewusst.

Heute ist die 36-jährige gelernte Reisebürokauffrau und Diplom-Betriebswirtin im DB-Konzern bei der DB Personenverkehr als Marketing Manager Touristik im Bereich E-Commerce für das Online-Reiseportal start.de zuständig. Sie ist verantwortlich dafür, dass den Reisekunden im Internet eine kompetente Reiseabwicklung geboten wird und technisch ausgefeilte, kundengerechte sowie übersichtliche Suchmöglichkeiten für die Urlaubssuche zur Verfügung stehen. Sie kümmert sich in Kooperation mit rund 30 renommierten Reiseveranstaltern und vielen weiteren touristischen Leistungsanbietern um den umfangreichen Inhalt der Reiseseiten. Immerhin werden auf start.de täglich bis zu 4,5 Millionen Last-Minute-Angebote eingestellt, sind Linien-, Charter- und Low-Cost Flüge von 470 Fluggesellschaften online verfügbar und zudem sind über 150.000 Hotels, mehr als 80.000 Ferienhäuser, 70.000 Veranstaltungstermine sowie Mietwagen auf der ganzen Welt buchbar. Aber nicht nur Marketing, Pressearbeit, Kooperationen, Partnerprogramme, Sponsoring und Werbung stehen im Fokus der täglichen Arbeit von Dagmar Böschen, sondern auch die technische Komponente hinsichtlich der Gestaltung neuer Module im Front end des Reiseportals.



Jeden morgen schaltet Dagmar Böschen noch vor der ersten Tasse Kaffee erst einmal den Computer an und prüft Umsätze und Buchungsstatus. Je nachdem, wie die Zahlen ausfallen, müssen Ursachen erforscht und analysiert werden, um dann weitere Maßnahmen in die Wege zu leiten. Buchungsrückgänge aufgrund von Branchenereignissen zu kompensieren, erfordert zum Beispiel einen ganz besonderen Aufwand. Ansonsten werden die vorhandenen Online-Angebote regelmäßig auf Aktualität geprüft und das Einstellen neuer Angebote veranlasst. Funktionalitäten werden auf Nutzerfreundlichkeit geprüft und auf aktuelle Kundenbedürfnisse zugeschnitten. Fotos müssen ausgesucht werden, die zum Angebot passen und Lust auf Urlaub machen. Der optische Auftritt wird ständig aktualisiert, das Marktumfeld beobachtet, Trends und Kundenwünsche unter die Lupe genommen. Natürlich gehören zum kreativen, ideen- und abwechslungsreichen Arbeitsalltag auch das Durchlaufen von Abstimmungsprozessen im Großkonzern der Deutschen Bahn. „Da muss man manchmal hartnäckig sein, weil bei so vielen Projekten start.de im Entscheidungsprozess natürlich nicht immer gleich die Hauptrolle spielen kann“, kommentiert Dagmar Böschen ihre Aufgabe im Unternehmen voller Tatendrang.

Einen ausgeprägten Tatendrang braucht sie auch, denn das Online-Reiseportal start.de ist zwar nicht das Kerngeschäft der Deutschen Bahn, aber natürlich geht es auch in ihrem Verantwortungsbereich um Umsatzsteigerung und Gewinnmaximierung. Dafür muss sie die Anzahl der Zugriffe und den Bekanntheitsgrad des Portals mit einem im Vergleich zu den werbeintensiven Wettbewerbern viel kleineren Marketingbudget steigern. „Das erfordert schon mal außergewöhnliche und besonders kreative Ansätze“, weiß die Online-Expertin. Dabei kommt ihr der Hang zum Perfektionismus, ihr starkes Engagement und manchmal auch ein Quäntchen norddeutscher Sturheit sehr zu gute, wenn es darum geht, neue Ideen in die Tat umzusetzen.

Nach einem langen, arbeitsreichen Tag schaltet Dagmar Böschen am liebsten bei Logik-Rätseln und beim Sport ab. Als persönlichen Erfolg wertet die ehrgeizige Bremerin, dass sie so schnell Golf spielen gelernt hat. Obwohl sie ja eigentlich Fußball-Fan ist und am liebsten „ihren“ Verein Werder Bremen anfeuert. „Fußball hat mir außerdem schon oft als Einstieg bei Kontakten geholfen. Gerade in meinem von Männern dominierten Berufsumfeld hat es mir schon so manche Tür geöffnet, wenn ich mit meinem Gesprächspartner erst einmal die neuesten Tabellenergebnisse besprochen habe“, freut sie sich und entkräftet gleichzeitig das Vorurteil, Frauen hätten es in ihrem Beruf schwerer.


Lifeline
Dagmar Böschen wird am 15. Juni 1969 in Bremen geboren. Nach ihrer Berufsausbildung zur Reiseverkehrskauffrau im Jahre 1991 arbeitet sie fünf Jahre als Touristikfachkraft in einem Bremer Thomas Cook Reisebüro. Es folgt ein Studium der BWL mit Schwerpunkt Touristik an der Internationalen Fachhochschule Worms. Im April 2000 macht die Diplom-Betriebswirtin noch eine Zusatzausbildung als PR Beraterin in einer Wiesbadener PR Agentur, sammelt erste Erfahrungen im Internet-Bereich und kommt schließlich im Dezember 2001 als Content Manager zur Deutschen Bahn, wo sie nach einer internen Ausschreibung im Jahr 2003 als Marketing Manager Touristik für das Online-Reiseportal start.de verantwortlich ist.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben