Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

IATA will elektronische Tickets bis Ende 2007 im gesamten weltweiten Linienflugverkehr etabliert wissen

Papiertickets für Flugreisen werden bereits in wenigen Jahren der Vergangenheit angehören. Wie die Internationale Air Transportation Association (IATA) am Montag auf ihrer Vollversammlung in Singapur ankündigte, wollen die in der IATA organisierten Fluggesellschaften die Abwicklung des weltweiten Flugverkehrs bis Ende 2007 vollständig auf elektronische Tickets umstellen. Giovanni Bisignani, Generaldirektor und CEO der IATA, sagte, mit der Einführung der papierlosen Tickets, die in Deutschland als ETIX vor allem unter Geschäftsreisenden bereits weit verbreitet sind, soll die Abwicklung des internationalen Flugverkehrs einfacher und vor allem kostengünstiger werden. Die in der IATA organisierten Fluggesellschaften hatten sich in einer entsprechenden Resolution verpflichtet, die Umstellung bis Ende 2007 voranzutreiben. Nachdem etwa 98 Prozent aller weltweiten Linienflüge von Mitgliedsairlines der IATA durchgeführt werden, bedeutet die Realisierung des IATA-Planes die komplette Abschaffung von Papiertickets im Linienflugverkehr.

„Die Flugbranche ist für ihre Innovationskraft bekannt“, erklärte Giovanni Bisignani. Nun sei es für die IATA an der Zeit, die Weichen für die internationale Einführung der Technik des 21. Jahrhunderts zu stellen und damit das Reisen mit dem Flugzeug entscheidend zu vereinfachen und zu verbessern. „Die Kunden erwarten von den Airlines höchstmöglichen Komfort und maximale Effizienz. Sie sind nicht mehr bereit, für unnötige komplexe Vorgänge in der Abwicklung der Flüge zu zahlen. – Dem müssen wir Rechnung tragen.“

Die Einführung der papierlosen Tickets ist Bestandteil einer Innovationsoffensive der IATA, zu der auch die Weiterentwicklung automatischer Check-In-Systeme gehört, die Entwicklung von Funksystemen für die Gepäckzuordnung und die Einführung eines internationalen Barcode-Systems für die Ticketinformationen, die bislang auf Magnetstreifen gespeichert sind. Parallel dazu arbeitet die IATA bei ihrem SPT-Programm (Simplifying Passenger Travel) mit den Behörden bei der Entwicklung von Systemen zur Passagierkontrolle mit Hilfe biometrischer Daten zusammen.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben