Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Hotel Puerta América – am 30. Juni wird ein Traum wahr!

Ein weltweit einzigartiges Design- und Architekturprojekt öffnet
seine Türen

– Dieses Luxushotel vereint die Ideen und Projektvorschläge von 19
verschiedenen Architektur- und Designbüros und ist die Krönung aller
Silken Hotels

Das Hotel Puerta América ist einzigartig. Erstmals arbeiteten 19
der weltweit renommiertesten Architektur- und Designbüros zusammen,
um einen Ort der Inspiration zu schaffen, den die Gäste mit allen
Sinnen geniessen können. Dieser Traum wird am 30. Juni 2005 mit der
Eröffnung des Hotels wahr.

Das Hotel Puerta América in Madrid, Teil der Hotelgruppe Silken,
bietet ein Hotelkonzept, dem Design und exzellenter Service zugrunde
liegen; ein Konzept, das zum Markenzeichen der Silken Hotels wurde.

„Für Silken Hotels bedeutet dieses Projekt die Erfüllung eines
Traums, es ist der Traum vieler Personen, die an dieses etwas andere,
innovative Hotelkonzept glaubten. Nun ist er Wirklichkeit geworden“,
so Antón Iráculis, Direktor der Hotelgruppe. „Unser nächstes Ziel
besteht nun darin, unseren Kunden das Gefühl zu vermitteln, sich an
einem einzigartigen Ort zu befinden Durch die ungewöhnlich kreative
Umgebung und einen traumhaften Service“.



Am 14. Juli 2005 präsentiert sich das Hotel Puerta América in
Anwesenheit aller beteiligten Architekten und Designer den Medien.
Bei dieser Gelegenheit werden die kreativen Konzepte detailliert
erläutert.

Jedes der 342 Zimmer – 30 pro Stockwerk – dieses
5-Sterne-Luxushotels lädt den Gast ein, verschiedenste Formen und
Materialien auf sich wirken zu lassen und ein ganz besonderes
Hotelerlebnis zu geniessen. Jedes Stockwerk trägt die Handschrift
eines Architekten oder Designers:

Jean Nouvel ist verantwortlich für die Fassade und das zwölfte
Stockwerk, eine Melange aus Kunst und Architektur, um
„aussergewöhnliche Momente zu erleben“.

Zaha Hadid, Trägerin des Pritzker-Preises, gestaltete das erste
Stockwerk. Dieses zeichnet sich durch den Fluss der Räume aus,
basierend auf der Entwicklung neuer digitaler Techniken.

Das zweite Stockwerk übernahm Norman Foster. Er versuchte ein
ruhiges Ambiente zu schaffen, das den Gast gegen Lärm und Unruhe der
Grossstadt abschirmt.


David Chipperfield hat das dritte Stockwerk geplant. Seine Ideen
kombinieren handgefertigte Verkleidungen, tapezierte Wände, weissen
Marmor…

Plasma Studio, bestehend aus Eva Castro und Hoger Kehne, hat das
vierte Stockwerk gestaltet. Ihr Anliegen war, „dem Stereotyp des
Hotels als sterilen, nichtssagenden Ort durch Experimente mit der
Oberflächengestaltung entgegenzutreten“.

Vitorio & Lucchino aus Sevilla nahmen sich des fünften Stockwerks
an und verwandelten es in einen einladenden, behaglichen Ort, dem sie
ihre Modevorstellungen übertrugen.

Das sechste Stockwerk sowie die Bar sind das Werk von Mark Newson,
der diesen Räumen ein hochmodernes und entspannendes Ambiente
verlieh. Er kombinierte kalte und warme Materialien, damit sich der
Gast „vom ersten Augenblick an wohlfühlt“.


Für das siebente Stockwerk zeichnet Ron Arad verantwortlich, der
den Raum auf sehr anregende und phantasievolle Weise in Harmonie mit
seiner Vorstellung von Design gestaltete. Seine Interpretation ist
gewagt, zeigt jedoch gleichzeitig Richtlinien für das Hotel der
Zukunft.

Kathryn Findlay hat das achte Stockwerk gestaltet. Ihr Anliegen
war, einen Ort der Meditation zu schaffen, an dem der Gast träumen
kann, auf Wolken schwebt und eine frischen Brise verspürt. In diesem
Stockwerk hat Jason Bruges in Zusammenarbeit mit Kathryn Findlay
interaktive Lichtinstallationen für die Lobby und Gänge entworfen,
die auf den Schritt des Gastes reagieren.

Im neunten Stockwerk hat Richard Gluckman das Maximum aus den
verschiedensten Materialien herausgeholt, die er auf gewagte und
völlig unerwartete Weise einsetzte.

Arata Isozaki bietet dem Gast im zehnten Stockwerk ein
minimalistisches Ambiente. Ein subtiles und entspannendes Projekt mit
Einflüssen aus der japanischen Kultur.

Das elfte Stockwerk ist ein Projekt von Javier Mariscal und
Fernando Salas. Beide bieten vor allem anhand eines kompletten
grafischen Projektes einen einladenden Ort, der unterschiedlichste
Assoziationen hervorruft.



Die Eingangshalle und Säle des Hotels wurden von John Pawson
gestaltet, der „einen Ort der Ruhe im Herzen des Hotels“ suchte.

Christian Liaigre entwarf das Restaurant, das verschiedene
Elemente der spanischen Kultur u.a. aus Galizien, Katalonien und
Andalusien, kombiniert.

Teresa Sapey konzipierte die Garage, die über 644 Stellplätze
verfügt. Ein Spiel aus Farben und Grafik, welches „das Gemüt des
Individuums ansprechen soll, wobei jedoch Funktionalität das
Fundament bildet“.

Die Landschaftsplanung für den Garten und Park des Hotels
übernahmen Harriet Bourne und Jonathan Bell. Ihrer Meinung nach ist
„die Integration von Pflanzen und Gebäuden ein grundlegendes
gestaltendes Element“.

Isometrix Lighting and Design ist für die Beleuchtung
verantwortlich und versuchte Konzepte zu entwerfen, die sich den
verschiedenen Projekten der einzelnen Architekten anpassen.

Felipe Sáez de Gordoa (SGA Estudio), der bereits mit zahlreichen
Hotels zusammenarbeitete, übernahm die Gestaltung der
Gebäudestruktur.


Im Hotel Puerta América entdeckt der Gast auf subtile Weise die
Höhepunkte avantgardistischen Designs und Architektur. Licht, Bilder,
Stoffe und Materialien, sichern eine harmonische Atmosphäre. Der
Besucher kann in einem runden Zimmer schlafen, das besondere
Arrangement der Möbel geniessen, die Überraschung einer rückseitig
beleuchteten Wand, eines riesigen Fernsehschirmes, der von der Decke
herabrollt oder beeindruckende Siebdruckbilder auf einer Wand auf
sich wirken lassen. Jedes Detail ist genauestens durchdacht, um die
Sinne des Gastes in einem weltweit einzigartigen Hotel anzusprechen.

Das Hotel verfügt über zwölf Stockwerke, 308 Zimmer, zwölf Suiten
und 22 Juniorsuiten. Im Restaurant können Sie sich mit himmlischen
Kochkünsten verwöhnen lassen und an der Bar Drinks aus den von Marc
Newson entworfenen Gläsern geniessen.

Ausserdem bietet das Hotel ein Beauty-Center sowie einen
Fitnessraum und einen Pool, um sich zu entspannen und in Form zu
halten.

Lassen Sie diesen Traum jetzt Wirklichkeit werden und reservieren
Sie über unsere Website www.hotelpuertamerica.com oder rufen Sie die
Reservierungszentrale unter +34-902-363-600 an.


Über die Silken-Gruppe

Unternehmensziel der Silken-Gruppe ist die Erstellung eines
innovativen Hotelkonzeptes: anhand neuer Service- und
Einrichtungsdimensionen soll der Aufenthalt des Gastes angenehmer
gestaltet werden. Unter dem Leitspruch „Passion for Excellence“
verfolgen die Silken-Hotels in puncto Gästebetreuung eine neue
Philosophie. Sowohl Einrichtung als auch Service wurden speziell
konzipiert, um den Gästen den grösstmöglichen Komfort zu bieten und
ihren Aufenthalt so angenehm wie nur möglich zu gestalten.

Mit diesem Hotel verwaltet die Silken-Gruppe nun insgesamt 4.600
Zimmer und 30 Hotels in verschiedenen spanischen Städten. Zudem
befinden sich zehn weitere Hotels in Planung, die während des
laufenden und nächsten Jahres in die Hotelkette eingegliedert werden.
Im Mai diesen Jahres wurde das erste Hotel auf internationaler Ebene
eingegliedert: ein 4-Sterne-Hotel in Brüssel, mit 212 Zimmern, nur 20
Meter vom Europäischen Parlament entfernt gelegen. Bis Ende 2006
entsteht ein weiteres 5-Sterne-Hotel in London, im Herzen der Stadt.
Die Erwartungen für das aktuelle Geschäftsjahr liegen bei einem
Umsatz von 124 Mio. Euro.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben