Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Hohe Hotelpreise in Nürnberg

Im Monat Februar erhebt die Hotellerie in Nürnberg, wo die internationale Spielwarenmesse stattfindet, die Hotelpreise um 49 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Damit zahlen Reisende 133,00 Euro für eine Übernachtung in einem Standard Doppelzimmer.
Das war es aber auch schon mit hohen Hotelpreisen. Im Rest der Republik sind die Preise eher gesunken. Dies besagt zumindest der trivago Hotelpreis Index für den Monat Februar.


Reisende, die im Februar in einem deutschen Standard-Doppel-Hotelzimmer übernachten, zahlen durchschnittlich 104,00 Euro und damit ein Prozent weniger als im Januar 2012 (105,00 Euro). Niedrigere Hotelpreise berechnet die Hotellerie in Köln, wo die Preise um 18 Prozent im Vergleich zum Vormonat fallen (Januar 2012: 137,00 Euro, Februar 2012: 112,00 Euro). In Hannover (95,00 Euro) und Frankfurt am Main (130,00 Euro) zahlen Reisende neun bzw. vier Prozent weniger. In München kostet eine Übernachtung im Februar 114,00 Euro und damit drei Prozent weniger als im Januar. In Leipzig werden 75,00 Euro (minus drei Prozent) berechnet, in Düsseldorf sind es 113,00 Euro (minus ein Prozent). In Hamburg fallen für eine Hotelübernachtung 106,00 Euro an und in Dresden 82,00 Euro. Im Vergleich der Bundesländer melden Sachsen-Anhalt (88,00 Euro, minus 14 Prozent), Mecklenburg-Vorpommern (97,00 Euro, minus 13 Prozent), Niedersachsen (98,00 Euro, minus zehn Prozent) und Nordrhein-Westfalen (107,00 Euro, minus zehn Prozent) die deutlichsten Preisnachlässe in der Hotellerie im Vergleich zum Vormonat.

Athen und Budapest günstig wie nie

Die Metropolen Athen (72,00 Euro) und Budapest (59,00 Euro) melden für den Monat Februar die niedrigsten Hotelpreise seit Aufzeichnung des tHPI (Mai 2008). Die römische Hotellerie verzeichnet mit 104,00 Euro seit Februar 2011 einen Tiefstand. In Prag kostete eine Übernachtung in einem Standard-Doppelzimmer 73,00 Euro, was der niedrigste Wert seit März 2011 ist. In Amsterdam werden mit 115,00 Euro seit Februar 2010 die günstigsten Hotelpreise berechnet. Mit 156,00 Euro für eine Nacht in einem Standard Doppelzimmer liegen auch die Hotelpreise in Paris seit August 2011 auf einem Tiefstand. Die österreichischen Städte Wien und Salzburg verzeichnen mit 104,00 Euro bzw. 105,00 Euro im Februar die niedrigsten Übernachtungskosten seit Februar bzw. März des vergangenen Jahres.



Genf und Venedig am teuersten

Die höchsten Übernachtungspreise im Monat Februar melden Genf (239,00 Euro, plus zehn Prozent im Vergleich zum Vormonat) und Venedig (174,00 Euro, plus 35 Prozent im Vergleich zum Vormonat). In London (172,00 Euro) und Mailand (152,00 Euro) liegen die Hotelpreise um jeweils sechs Prozent über dem Vormonatsniveau. In den skandinavischen Metropolen Stockholm (164,00 Euro, plus 15 Prozent), Oslo (163,00 Euro, plus vier Prozent) und Kopenhagen (134,00 Euro, plus vier Prozent) sind deutliche Preissteigerungen zu beobachten. In Barcelona zahlen Reisende für eine Übernachtung in einem Standard-Doppelzimmer 122,00 Euro (plus 27 Prozent), in Brüssel 118,00 Euro (plus elf Prozent) und in Edinburgh werden 117,00 Euro (plus zehn Prozent) berechnet.

Quelle: www.trivago.de





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben