Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Hoffnung für Air-Berlin Kunden

Gehören Sie auch zu den Gläubigern von Air Berlin? Etwa, weil Sie Tickets für Flüge bezahlt haben, die dann nicht geflogen wurden. Oder weil Sie bei Flügen zuvor fleißig Bonus-Meilen gesammelt haben, die mit der Insolvenz der Airline nicht mehr eingelöst werden konnten. Dann dürfen Sie hoffen.

Nach langer Prüfung hat Lucas Flöther, Insolvenzverwalter von Air Berlin, jetzt Klage gegen Etihad Airways eingereicht. Er fordert bis zu zwei Milliarden Euro Schadensersatz von der Golf-Airline, die 2011 bei Air Berlin als Hauptaktionär eingestiegen war und die schon damals kriselnde deutsche Fluggesellschaft dann mit frischem Geld versorgte.

Doch im Sommer 2017, als der stark gesunkene Ölpreis auch in den Emiraten für Alarmstimmung sorgte, drehte Etihad entgegen einer vorher erklärten zusage den Geldhahn plötzlich zu.

Der Auftrag von Insolvenzverwalter Flöther ist es, alles zu tun, um Ansprüche der Gläubiger zu befriedigen. Ob bei einem möglichen Erfolg Flöthers vor dem Berliner Landgericht tatsächlich auch Mitarbeiter und Kunden von Air Berlin Geld sehen werden, muss sich noch zeigen. Denn sie stehen ganz am Ende der Schlange der 1,3 Millionen Gläubiger. Aber die Hoffnung darauf ist jetzt ein klein wenig größer geworden.
Kommentar von Thomas Fülling
Quelle: BERLINER MORGENPOST





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben



  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2019, Alle Rechte vorbehalten!

     

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    Linux

    Kfz-Steuer

    ICTP

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN