Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Gulf Air und Oman Air wollen künftig enger

Das bekräftigten die CEOs beider Airlines nach einem
Treffen in der Gulf Air-Zentrale in Bahrain. Bislang sind an der
panarabischen Fluggesellschaft die drei Staaten Abu Dhabi, Bahrain und Oman
jeweils zu einem Drittel beteiligt. Abu Dhabi hat allerdings vor kurzem
angekündigt, das Bündnis zu verlassen. Oman Air-Chairman Said Hamdoon Al
Harthy zeigte sich nach dem Treffen mit Gulf Air überzeugt davon, dass von
einer engeren Zusammenarbeit „langfristig beide Airlines und die Region
proftieren werden“. Gulf Air CEO James Hogen wies darauf hin, dass nach dem
Rückzug von Abu Dhabi eine enge Beziehung zu Oman Air von großer Bedeutung
für die Entwicklung sei. In Anbetracht der schwierigen Zeiten in der
Airline-Industrie sei es wichtig, „enger zu kooperieren und so Synergien zu
nutzen und wirtschaftlicher zu arbeiten“.

Die Vertreter der Fluggesellschaften sprachen über eine Kooperation in den
Bereichen Netzwerk, Treueprogramme, Infrastruktur und eine Ausweitung des
Code-Share-Abkommens. Ziel der Zusammenarbeit sei es, die wirtschaftliche
und touristische Entwicklung in den Eignerstaaten zu fördern.

Über Gulf Air
Gulf Air ist die nationale Fluggesellschaft des Königreichs Bahrain, des
Sultanat Oman und des Emirats von Abu Dhabi. Die einzige pan-arabische
Airline in der Golfregion wurde 1950 gegründet.

Auch mehr als ein halbes Jahrhundert nach der Gründung spielen die
regionalen, geografischen und kulturellen Werte noch immer eine große Rolle
und spiegeln sich in der Marke und im Servicegedanken der Airline in einer
globalen Umwelt wider.

Gulf Air fliegt zur Zeit weltweit 46 Städte in 32 Ländern an. Die Flotte
besteht aus 34 Flugzeugen und gehört zu den modernsten im Mittleren Osten.

www.gulfairco.com





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben