Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Gulf Air-Studie beweist: Besserer Schlaf macht Geschäftsreisende 27 Prozent

Das britische Schlafinstitut Awake hat im Auftrag von
Gulf Air den Einfluss der Schlafqualität auf die Leistungsfähigkeit von
Geschäftsreisenden untersucht. Awake-Geschäfsführer Dr. Paul Jackson fasst
das Ergebnis der Studie zusammen: „Die Tagesform von Geschäftsreisenden wird
durch eine Nacht im Flugzeug, besonders bei Zeitzonenwechsel, erheblich
beeinträchtigt, wenn die Umgebung nicht schlaffördernd ist. Gut
ausgeschlafene Manager sind durchschnittlich 27 Prozent leistungsfähiger.“

Geschäftsleute sollten bei Mittel- und Langsteckenflügen erholsam schlafen
können, damit ihre Business-Trips möglichst erfolgreich sind, so Jackson.
„Kein Unternehmen würde seine Manager alkoholisiert in wichtige Meetings
schicken“, so Jackson. Nächtliche Langstreckenflüge in Economy mit
anschließenden Kundenterminen würden jedoch für zumutbar gehalten, obwohl
das auf die Leistungsfähigkeit des Mitarbeiters die gleiche Wirkung habe.
Faktoren, die den Schlaf von Flugpassagieren am stärksten beeinflussten,
seien Sitzqualität und Abstand zum Nachbarn sowie Geräusche, Beleuchtung und
Temperatur im Flugzeug.

Jackson zufolge hat ein nächtlicher Langstreckenflug direkten und
signifikanten Einfluss auf die Tagesform der Manager, wenn sie schlecht
schlafen. „Der Müdigkeitslevel ist so hoch wie der einer angetrunkenen
Person“, so Jackson. Nach einer Nacht ohne gesunden Schlaf liege der
Müdigkeitslevel bei über 107. Bereits ab einem Faktor von 80 sei die
Arbeitsleistung beeinträchtigt. Mit einem guten Nachtschlaf erzielten
Geschäftsreisende in der Studie einen Müdigkeitslevel von höchstens 78. Die
Leistungsfähigkeit eines ausgeschlafenen Managers ist demnach 27 Prozent
höher. Sitzen die Manager auf Mittel- oder Langstreckenflüge in Economy,
sind sie unausgeschlafener und verpatzen jährlich, so der britische
Schlafforscher, Geschäftsabschlüsse in Milliardenhöhe.

Laut einer Studie von Bearing Point im Auftrag des Verbandes Deutsches
Reisemanagement (VDR) haben Manager in Deutschland im vergangenen Jahr 23,6
Millionen außereuropäische Geschäftsreisen unternommen. Eine Umfrage von
Gulf Air unter Travelmanagern ergab, dass etwa ein Drittel der Firmen ihre
Manager aus Kostengründen selbst bei Flügen nach Nordamerika, Asien oder den
Mittleren Osten Flügen nur noch Eco fliegen lassen.

Wenn man – vorsichtig geschätzt – bei jedem der 23,6 Millionen
außereuropäischen Geschäftsreisen von einen Geschäftsabschluss von
durchschnittlich 7.000 Euro ausgeht, beträgt das Volumen über 165 Milliarden
Euro jährlich. 27 Prozent Leistungsminderung kostet die Unternehmen in
Deutschland demzufolge über 44 Milliarden Euro die mehr erzielt werden
könnten, wenn die Manager ausgeschlafen in Tokio, New York oder Abu Dhabi
ankommen.



Die Ergebnisse der Studie hat Gulf Air bei der Neuausstattung seiner First
und Business-Klasse berücksichtigt. Die Fluggesellschaft investiert zehn
Millionen Euro in neue Sitze, die noch vor diesem Sommer auch auf den
wöchentlich elf Frankfurt-Flügen in die Golfregion verfügbar sein werden.

„Jeder Reisende fürchtet die Schlaflosigkeit bei einem nächtlichen
Langstreckenflug“, betont Gulf Air-CEO James Hogan. Bei der nationalen
Airline von Abu Dhabi, Bahrain und Oman sollen Manager in neuartigen Skybeds
von EADS Sogerma besonders bequem schlafen. Die Passagiere der First Class
haben sogar einen kleinen, privaten Kabinenraum für sich, der sich in ein
Bett verwandeln lässt. In der Business-Klasse lassen sich die Sitze in eine
Lounge-Bed-Position verwandeln, die wissenschaftlich als gesündeste
Schlafposition in Flugzeugen gilt. In einem Umkleideraum können Reisende in
einen Gulf-Air-Schlafanzug schlüpfen. Die erste Maschine mit den neuen
„Himmelsbetten“ soll ab März 2005 eingesetzt werden, bis Juli alle Flugzeuge
umgerüstet sein.

In den vergangenen 18 Monaten hat Gulf Air preisgekrönte Services für die
Premiumgäste eingeführt, darunter die Sky Chefs, die in der First Class
Essen zubereiten und servieren, neue Menüs und Lounges, Chauffeur-Services
und schnellere Check-In-Möglichkeiten.

Über Gulf Air
Gulf Air ist die nationale Fluggesellschaft von Abu Dhabi, Bahrain und Oman.
Die einzige pan-arabische Airline in der Golfregion wurde 1950 gegründet.
Gulf Air fliegt zur Zeit weltweit 50 Städte in 33 Ländern an. Die Flotte
besteht aus 35 Flugzeugen und gehört zu den modernsten im Mittleren Osten.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben






  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2018, Alle Rechte vorbehalten!

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    Linux

    Kfz-Steuer

    ICTP

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN