Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Grünes Licht für mehr Flüge ab Deutschland

Neues Luftverkehrsabkommen zwischen Deutschland und Qatar ermöglicht stufenweisen Ausbau des Flugplans von 11 auf 21 Flüge wöchentlich

Die bilateralen Gespräche zum Ausbau des Flugverkehrs zwischen den Regierungen von Deutschland und Qatar, die im Februar in Bonn stattfanden, sind erfolgreich verlaufen. Das neue Abkommen erlaubt es Qatar Airways, in Deutschland stufenweise ab dem Sommerflugplan 2005 Frequenzen zu erhöhen und weitere Flughäfen anzufliegen. In Zahlen bedeutet das, dass Qatar Airways den Deutschland-Verkehr in der ersten Stufe ab Sommerflugplan 2005 von derzeit 11 auf 14 Flüge wöchentlich aufstocken kann und die Möglichkeit hat, neben Frankfurt und München einen dritten deutschen Flughafen anzufliegen. In der nächsten Stufe ab Winterflugplan 2005/06 ist der Ausbau auf maximal 18 Flüge pro Woche ab vier Flughäfen möglich, und in der dritten Stufe ab Winterflugplan 2006/07 sind maximal 21 Flüge wöchentlich ab fünf deutschen Airports erlaubt.

Erste konkrete Folge der neuen Verkehrsrechte ist die Umstellung auf tägliche Flüge zwischen Frankfurt nach Doha, von bislang sechs wöchentlichen Flügen. Damit erfüllt sich ein dringender Wunsch von Qatar Airways. Weiterhin wird die Verbindung Wien – Doha nicht mehr über München geführt, sondern viermal wöchentlich nonstop mit Airbus A319 in der Konfiguration Business Class / Economy Class angeboten. In München bleibt es vorerst bei fünf Flügen pro Woche nonstop nach Doha, bedient mit Airbus A300-600 und drei Serviceklassen. Die Änderungen treten am 27. März in Kraft, mit Beginn des Sommerflugplans. Weiterhin ist auch die Aufnahme einer Cargo-Verbindung nach Doha geplant.

„Wir sind sehr erfreut, dass wir nun die Flügel unserer 5-Sterne-Airline in den nächsten zwei Jahren noch weiter über Deutschland ausbreiten können“, sagte Akbar al Baker, CEO von Qatar Airways, auf der Internationalen Tourismusbörse ITB in Berlin zum Ergebnis der bilateralen Gespräche. Derzeit werde geprüft, welche weiteren Flughäfen in Deutschland sich für die Aufnahme in das Streckennetz von Qatar Airways eignen. „Via Doha bieten wir den Fluggästen in Deutschland exzellente Anschlüsse zu Zielen im Nahen und Fernen Osten, zum Indischen Subkontinent, nach Südafrika, zu den Seychellen und Malediven sowie weiteren gefragten Destinationen,“ ergänzte Al Baker.



Qatar Airways konnte in Deutschland 2004 ein sprunghaftes Wachstum auf über 90.000 Passagiere erzielen, das entspricht einer Steigerung von 50 Prozent gegenüber den 60.000 Fluggästen des Jahres 2003. Mit attraktiven neuen Destinationen und sehr guten Anschlüssen an die Flüge aus Frankfurt und München nach Doha bleibt Qatar Airways in Deutschland auch 2005 auf Wachstumskurs. Das trifft zu für die neuesten Ziele Mahe/Seychellen, Yangon – die Hauptstadt von Myanmar – sowie Johannesburg und Kapstadt. Auch zu diesen Destinationen bestehen ab Frankfurt und München bis zu fünf wöchentliche Verbindungen via Doha. Ab Deutschland setzt Qatar Airways derzeit Flugzeuge des Typs Airbus A300-600 ein, in naher Zukunft auch den Airbus A330.

Für Klaus Scheer, Area Manager Germany von Qatar Airways, ist die gute Zusammenarbeit mit Reisebüros und Reiseveranstaltern ein wichtiges Fundament für den Erfolg in Deutschland. Reisebüros erhalten unverändert neun Prozent Provision für verkaufte Tickets. Ein Service-Entgelt für Ticketausstellungen wurde und wird von Qatar Airways nicht erhoben. Die Airline ist Flugpartner in den Programmen von mehr als 120 Reiseveranstaltern, darunter die Rewe-Gruppe, TUI, Thomas Cook, LTU-Touristik sowie L’tur, FTI und Travel Overland.

Bangkok ab 27. März zweimal täglich nonstop

Mit der Verdoppelung des Flugangebots auf der Strecke Doha – Bangkok auf zwei Flüge täglich ab 27. März 2005 reagiert Qatar Airways auf die wachsenden Nachfrage für diese Destination. Auch aus Deutschland steigen die Passagierzahlen nach Bangkok aufgrund guter Anschlüsse in Doha und wettbewerbsfähigen Preisen. Das Streckennetz mit aktuell 59 Destinationen wächst bis Jahresende 2005 auf 60 Ziele. Osaka ab 31. März sowie Athen, Tunis und Algier werden im Juni/Juli als neue Destinationen mit Doha verbunden. Die Qatar Airways Flotte, die derzeit aus 39 Airbus-Flugzeugen besteht, wird in den kommenden Jahren mit 34 weiteren Airbus-Jets signifikant ausgebaut. Die Flugzeugbestellungen haben einen Wert von rund 5,1 Milliarden Dollar.

Parallel zur Expansionsstrategie verfolgt Qatar Airways auch ein konsequentes Qualitäts-
management. Umso größer war die Freude, als Qatar Airways im vergangenen Jahr vom unabhängigen Qualitätsmonitor Skytrax erstmals als eine von drei 5-Sterne-Airlines weltweit gewählt wurde.

www.qatarairways.com





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben






  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2018, Alle Rechte vorbehalten!

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    Linux

    Kfz-Steuer

    ICTP

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN