Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Gewerkschaften rufen in Spanien zu einem Generalstreik auf

Geschäftsreisende, die um den 19. Februar in Spanien unterwegs sind, müssen mit Beeinträchtigungen während ihrer Reise rechnen. Zwei spanische Gewerkschaften haben in Reaktion auf die zum Teil heftigen Einschnitte in die Lohnpolitik des Landes im Zuge der Arbeitsmarktreformen der Regierung für den 19. Februar 2012 zu einem landesweiten Generalstreik aufgerufen und gleichzeitig Proteste gegen die Sparpläne angekündigt.

In den letzten Wochen kam es bereits in Madrid und Valencia zu Demonstrationen gegen die Sparpläne der spanischen Regierung, die zu erheblichen Beeinträchtigungen im öffentlichen Leben geführt haben. Wenn nun die beiden großen Gewerkschaften Comisiones Obreras (CC.OO.) und Unión General de Trabajadores (UGT) zu einem landesweiten Generalstreik ausruft, ist mit umfangreichen Behinderungen zu rechnen. Geschäftsreisende sind nicht schlecht beraten, ihre Reisepläne für diesen Zeitraum zu überdenken. Wer sich zum 19, Februar in Spanien aufhält, sollte die üblichen Sicherheitsvorkehrungen wie ausreichend Bargeld, Dienst- oder Mietwagen in die Hotelgarage, große Menschenmengen meiden usw. unbedingt beachten.

Da es sich bei dem 19. Februar um einen Sonntag handelt, sollten die Auswirkungen für den geschäftlichen Teil der Reise eher gering sein.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben