Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Geschäftstätigkeit in anderen Mitgliedstaaten erleichtern

Die EU-Kommission will kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) helfen, auf Auslandsmärkten besser Fuß zu fassen. Das neue Internetportal „Europa für Sie – Unternehmen“ soll Unternehmen (KMU) bei grenzüberschreitenden Geschäften in der EU unterstützen. Es gibt Auskunft über gesetzliche Regelungen und die Möglichkeiten und Grenzen der Geschäftstätigkeit in allen EU-Mitgliedstaaten und auf EU-Ebene. Das Portal wurde in enger Zusammenarbeit mit den Mitgliedstaaten gestaltet und ist Teil der Umsetzung des „Small Business Act“. Seine neue Version wurde heute auf dem European Business Summit von EU-Kommissionsvizepräsident Günter Verheugen in Betrieb genommen.

EU-Kommissionsvizepräsident Günter Verheugen, zuständig für Unternehmen und Industrie, erklärte: „Dieses Internetportal soll KMU die Geschäftstätigkeit in anderen Mitgliedstaaten erleichtern. Der europäische Binnenmarkt bietet große Chancen, die Unternehmen nicht aus Mangel an Information verpassen dürfen.“ Das Portal hilft kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) ihre Leistungen EU-weit zu vermarkten. Sie finden dort Antwort auf Fragen wie „Wie registriert man ein Unternehmen in den Niederlanden?“, „Welche Genehmigungen braucht man, um seine Produkte jetzt auch in Italien zu vermarkten?“ oder „Was muss ein Unternehmer über das polnische Steuerrecht oder über das deutsche Arbeitsrecht wissen?“.

Das Portal bietet auch direkten Zugang zu elektronischen Behördendiensten der Mitgliedstaaten wie MwSt-Erstattungsverfahren und Online-Verwaltungsverfahren und eine Liste der im jeweiligen Land bestehenden Unterstützungsdienste für Unternehmen, etwa der örtlichen Vertretungen des Enterprise Europe Network. Sogar eine spezieller Bereich „Zugang zu Finanzierungsmitteln“ ist für jedes Land vorhanden. Informationen sind in englischer Sprache und in der Amtssprache des ausgewählten Landes vorhanden. Übersetzungen in andere Sprachen (wie Deutsch, Französisch und Sprachen wichtiger Nachbarländer) kommen später hinzu.



europa.eu.int/youreurope

Quelle: www.osteuropa-guide.de





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben